Petar Topalski und Felix Engel übernehmen die SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum setzen ab sofort auf ein neues Trainergespann an der Seitenlinie. Der aufgrund seiner Hüftverletzung in dieser Spielzeit nicht mehr einsatzfähige Kapitän ...

Deutlicher Sieg gegen Hürth beim Comeback von Wiebke Bruns

Die Rollen waren vor dem Spiel, zwischen dem Tabellenführer aus Bochum und dem Schlusslicht aus Hürth, klar verteilt, doch gerade solche Spiele sind erfahrungsgemäß oftmals am sch...

Herbe Niederlage in Wolfenbüttel

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den nächsten herben Dämpfer im Kampf um einen Play-Off-Platz hinnehmen müssen. Bei den Herzögen Wolfenbüttel, die erstmals auf den Bundesl...

Basketballkader 2005 weiblich am 9.3.2019 in Bochum und AstroGirls für „Perspektiven für Talente“ nominiert

Basketballkader 2005 weiblich am 9.3.2019 in Bochum und AstroGirls für „Perspektiven für Talente“ nominiertDas Kadertraining der besten Spielerinnen des Jahrgangs 2005 weiblich i...

Wolfenbüttel weist den Weg

Warten die Play-Offs oder geht es erstmals in der Vereinsgeschichte in die Abstiegsrunde. Diese Frage wird in den nächsten zwei Auswärtsspielen der VfL SparkassenStars beantwortet. Mindesten...

VfL AstroStars erhalten vom WBV mobile Korbanlage für die Minis

Die VfL AstroStars sind bei den Minis in NRW vorne dabei Laut WBV-Homepage sind die VfL AstroStars bei der Rangliste der neuen Minipässe 2018 auf dem 3. Platz in NRW. Erfreulicherweise belegen ...

Anmeldungen zum Ostercamp 2019 sind ab sofort möglich

Die Anmeldung zu den beliebten Ostercamps ist gestartet Einmal Basketball spielen wie die ganz Großen oder tanzen mit echten Cheerleadern ...Beim HuiBo Basketball- und Cheerleader-Camp werden d...

2. Damen Oberliga - Adrenalin pur

2. Mannschaft D

Die Revanche gegen den Tabellenführer Citybasket Recklinghausen

Als das Team Ende September in die Saison startete, war nicht damit zu rechnen, was am vergangenen Sonntag passieren würde. Die Bochumer standen als Oberligaufsteiger am 14. Spieltag im Topspiel gegen den amtierenden Meister und aktuellen Tabellenführer Citybasket Recklinghausen. Mit einem Sieg könnte man sich nicht nur für die Niederlage im Hinspiel revanchieren, sondern auch mit Recklinghausen punktgleich ziehen. 

Motiviert und voller Adrenalin ging es in das erste Viertel. Citybasket zeigte, warum sie die beste Offense der Liga sind und gingen nach drei Minuten mit 8:4 in Führung. Die Bochumer Coaches sahen sich gezwungen zum ersten Mal einzugreifen und nahmen eine Auszeit. Dies zeigte Wirkung und in Folge konnten die AstroLadies durch Punkte von Sevi, zwei Korbleger und einem 3er von Soso erstmals in Führung gehen. So ging die Partie mit 19:18 in die erste Viertelpause.

Für das zweite Viertel nahmen sich die Bochumer vor, die Intensität zu erhöhen und den Rebound besser zu kontrollieren – das klappte hervorragend. Am Brett dominierten die AstroLadies ganz klar das Geschehen und die Defense zeigte jetzt auch, warum sie als die beste der Liga gilt. Unzählige Stopps hinten und immer wieder gute Entscheidungen, die zu einfachen Punkten vorne führten, zwangen Recklinghausen auf eine Zonenverteidigung umzustellen. Im Hinspiel war diese der ausschlaggebende Punkt für die Bochumer Niederlage, doch an diesem Sonntag ließ man sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Nach zwei 3-Punkte-Würfen von Edo und Juli und einem Korbleger von Gina in den letzten Sekunden, gewannen die Ladies das Viertel Nummer 2 mit 17:6. Die Bochumer gingen mit einer 12 Punkte Führung in die Kabine. 

Eine solche Führung war in den vergangenen Wochen oftmals ein Fluch, da man zu häufig die Intensität runterschraubte und sich schon als Sieger fühlte. Eindringlich warnten die Coaches davor, dies heute nicht zu tun – weiter Vollgas zu geben und keine Sekunde nachzulassen, war die Devise. 

Jedoch startete man sichtlich nervös in das dritte Viertel. Zwei Ballverluste und ein viel zu einfacher Korb der Gastgeberinnen zwangen die Bochumer Trainer schon nach 39 Sekunden die erste Auszeit zu nehmen. Es gestaltete sich ein offener Schlagabtausch an dem jetzt auch Kim und Alina teilnahmen, die beide in der ersten Halbzeit noch abgetaucht waren. Alina und Alia ackerten am Brett und sicherten sich in der Offense als auch in der Defense etliche Rebounds und konnten so Sevi entlasten, die einen Tag zuvor schon bei unseren 1. Damen beim Sieg gegen die erste Mannschaft der Citybasket Recklinghausen ausgeholfen hatte. Kim zog nun aggressiver in die Zone und konnte sich so zwei einfache Korbleger erarbeiten. Anna zeigte sich treffsicher aus der Mitteldistanz und von der Linie. So konnten die Gäste das dritte Viertel erneut mit 19:18 für sich entscheiden. 

An dieser Stelle nochmal Glückwunsch an unsere 1. Damenmannschaft zu einem fantastischen Spiel und zur Rückeroberung der Tabellenführung! 

Mit 55:42 gingen die AstroLadies in das Schlussviertel. Es war bekannt, wie gefährlich Citybasket von der 3-Punkte-Linie sein kann und so stand man den Schützinnen weiterhin auf den Füßen. Es wurde vollbracht, den Gegner bei null Treffern jenseits der 3er Linie zu halten. Die Gastgeberinnen versuchten nun das Tempo zu verschärfen und Bochum unter Druck zu setzen. Das aggressive Doppeln verleitete immer wieder dazu, schnelle Abschlüsse zu nehmen. Zwar münzte Soso den ersten in zwei Punkte um, jedoch waren in Folge nur Ballverluste und missglückte Wurfversuche zu sehen. Durch die starke Defense unserer Ladies konnte Citybasket den Abstand allerdings nicht wirklich verkürzen. Als man dann die letzte Defense erfolgreich gestaltete und den Ball bis zum Läuten der Sirene runter dribbeln konnte, war nur noch pure Freude und Erleichterung auf Seite der Bochumer zu sehen. Mit 66:55 gewann man nicht nur gegen den Spitzenreiter, sondern man sicherte sich auch noch den direkten Vergleich.

An dieser Stelle wollen wir uns für die zahlreiche Unterstützung aus Bochum bedanken. Bleibt nur noch abzuwarten, was dieses Team noch alles erreichen kann. Die nächste Herausforderung gibt es am kommenden Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle der Maria-Merian-Gesamtschule an der Lohackerstraße, wenn mit dem TV Hörde das zweite von den drei Teams empfangen wird, welchem es gelang, die AstroLadies diese Saison zu bezwingen. 

[18:19, 6:17, 18:19, 13:11]

Es spielten: Sevi (18), Edo (14), Soso (9), Anna (7), Alia (4), Alina (4), Kim (4), Gina (3), Juli (3), Jule (dnp), Vicky (dnp), Maike (dnp)

 

Foto: Bastian Lende

 

Unsere Kooperationen