Petar Topalski und Felix Engel übernehmen die SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum setzen ab sofort auf ein neues Trainergespann an der Seitenlinie. Der aufgrund seiner Hüftverletzung in dieser Spielzeit nicht mehr einsatzfähige Kapitän ...

Deutlicher Sieg gegen Hürth beim Comeback von Wiebke Bruns

Die Rollen waren vor dem Spiel, zwischen dem Tabellenführer aus Bochum und dem Schlusslicht aus Hürth, klar verteilt, doch gerade solche Spiele sind erfahrungsgemäß oftmals am sch...

Herbe Niederlage in Wolfenbüttel

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den nächsten herben Dämpfer im Kampf um einen Play-Off-Platz hinnehmen müssen. Bei den Herzögen Wolfenbüttel, die erstmals auf den Bundesl...

Basketballkader 2005 weiblich am 9.3.2019 in Bochum und AstroGirls für „Perspektiven für Talente“ nominiert

Basketballkader 2005 weiblich am 9.3.2019 in Bochum und AstroGirls für „Perspektiven für Talente“ nominiertDas Kadertraining der besten Spielerinnen des Jahrgangs 2005 weiblich i...

Wolfenbüttel weist den Weg

Warten die Play-Offs oder geht es erstmals in der Vereinsgeschichte in die Abstiegsrunde. Diese Frage wird in den nächsten zwei Auswärtsspielen der VfL SparkassenStars beantwortet. Mindesten...

VfL AstroStars erhalten vom WBV mobile Korbanlage für die Minis

Die VfL AstroStars sind bei den Minis in NRW vorne dabei Laut WBV-Homepage sind die VfL AstroStars bei der Rangliste der neuen Minipässe 2018 auf dem 3. Platz in NRW. Erfreulicherweise belegen ...

Anmeldungen zum Ostercamp 2019 sind ab sofort möglich

Die Anmeldung zu den beliebten Ostercamps ist gestartet Einmal Basketball spielen wie die ganz Großen oder tanzen mit echten Cheerleadern ...Beim HuiBo Basketball- und Cheerleader-Camp werden d...

Starke Teamleistung beim Auswärtssieg in Rhöndorf

1. Mannschaft D

Dragons Rhöndorf – VfL Astrostars Bochum 59:79 (8:27; 9:15; 18:23; 24:14)

Zum Mitfavoriten auf den Regionalligatitel begaben wir uns am Samstag mit nur 7 Spielerinnen. Die Dragons Rhöndorf hatten bis dahin nur eine Niederlage auf dem Konto. Wir wussten also, dass wir nur mit einer sehr starken Leistung eine Chance auf die wichtigen Auswärtspunkte hatten.

Ins Spiel starteten die Dragons dann auch direkt mit einem Dreier ihrer bundesligaerfahrenen Aufbauspielerin Nicola Happel. Dann übernahmen wir für die nächsten 7 Minuten das Spiel und erzwangen immer wieder Ballverluste der Gastgeber, die meist in Fastbreaks umgemünzt werden konnten. Das Resultat dieser Phase war ein 21:0-Lauf. Große Antreiberin in dieser Phase war Ramona Tews, die ihre Geschwindigkeit im Fastbreak immer wieder ausspielte. Die hohe Intensität und Einsatzbereitschaft hielten wir auch im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts aufrecht und gewannen das erste Viertel mit 27:8.

Im zweiten Viertel schienen auch die Dragons ihren Rhythmus zu finden, doch auch hier gelang es uns ihre Angriffe über 5 Minuten zu stoppen und selbst mit 12 Punkten erfolgreich zu sein. Die stärkste Halbzeit der aktuellen Saison resultierte in einer 42:17-Führung. Sowohl defensiv als auch offensiv waren wir sehr präsent.

Mit der Prämisse die Dragons gar nicht erst wieder ins Spiel kommen zu lassen starteten wir in Halbzeit 2. Annika Kalinowski und Chantal Neuwald sorgten mit 11 Punkten dafür, dass wir zwischenzeitlich mit 34 Punkten in Front lagen. In dieser Phase kassierte dann Centerin Lucie Friedrich ihr drittes Foul, was uns dazu zwang mit 5 kleinen Spielern zu agieren. Doch auch in dieser Phase konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten und gingen mit einem 65:35 in die letzten 10 Minuten.

Bis zur 34. Minuten konnten wir das Spiel dann ausgeglichen führen, aber dann mussten wir dem Kräfteverschleiß Tribut zollen und so kam das Heimteam nochmal zu einem 9:0-Lauf und verkürzte zwischenzeitlich zum 73:49. Die angeschlagene Carina Linnemann antwortete in diese Drangphase der Dragons mit 4 Punkten. Wir konnten unseren Vorsprung trotz des deutlichen Leistungsabfalls verteidigen und gewannen das Spiel schlussendlich mit 79:59 und fuhren einen ganz wichtigen Sieg ein.

Nach den zwei Auswärtsspielen zuletzt folgen an den kommenden Wochenenden zwei Heimspiele gegen Frankenberg und Bielefeld.

Punkte: Kalinowski (7), Franze (8), Linnemann (6), Tews (18), Friedrich (9), Neuwald (28) Barroso-Perez (3)

Unsere Kooperationen