Fortbildung für Mini- und Grundschulbasketball in Bochum erfolgreich durchgeführt

  Mit 16 Teilnehmern – Minitrainer und Grundschullehrer – war der Lehrgang am 13.12.2017 erfreulich gut besucht. Die Sporthalle wurde netterweise von der Lina-Morgenstern-Grundschul...

AstroLadies gewinnen körperbetontes Match

NB Oberhausen : VFL AstroStars Bochum           54:57 (12:24; 14:10; 15:13; 13:10) Nach dem Offensivspiel im Pokal war diesmal die defensive Leistung...

Thriller in der Rundsporthalle – Derbysieg der SparkassenStars gegen S04

Die VfL SparkassenStars haben das Derby gegen den FC Schalke 04 mit 106:98 nach zweifacher Verlängerung gewonnen und die Erlebniswelt Rundsporthalle in ein Tollhaus verwandelt. Vor der Saisonreko...

AstroLadies ziehen in das Viertelfinale ein

BSV Wulfen : VFL AstroStars Bochum   69:90 (14:24; 17:28; 14:17; 24:21) Beim Tabellenführer der Landesliga 4 machten die Ladies bereits in der 1. Halbzeit alles klar. Durch einen beein...

Knaller zum Jahresabschluss – VfL SparkassenStars empfangen am Samstag den FC Schalke 04

Das letzte Heimspiel des Jahres 2017 in der Bochumer Rundsporthalle ist noch mal ein absoluter Knaller, wenn die sich im Aufwind befindlichen SparkassenStars vor hoffentlich großer Kulisse auf d...

Ladies drehen das Spiel in den letzten Minuten

1. Mannschaft D

Barmer TV : VFL AstroStars Bochum       55:58 (22:11; 11:13; 11:13; 11:21)

Ein katastrophaler Start der Ladies führte fast zu einer erneuten Auswärtsniederlage. Erst ab der 33. Minute zeigten die Mädels, was in ihnen steckt. Ein enormer Kampfgeist und Siegeswille wurde am Ende doch noch mit einem Sieg belohnt. Die Freude danach war dann riesengroß.

Das Spiel begann durch einen schön herausgespielten Korb von Kim. Danach bestimmte Barmen allerdings das Spielgeschehen. Wir waren immer wieder einen Schritt zu langsam und hatten kein Mittel gegen Niki Egert und Hannah Wischnitzki. Aber nicht nur die Defense war grottenschlecht, auch in der Offense attackierten wir viel zu wenig den Korb und versuchten es immer wieder durch unvorbereitete Würfe von den Außenpositionen. Nach 7 Minuten stand es bereits 22:7. Zum Glück verkürzten Lucie und Mona dann noch auf 11 Punkte, wodurch der Gegner zumindest noch in Schlagdistanz blieb.

Nach einer Umstellung in der Defense zu Beginn des 2. Viertels hatten wir dann die beiden entscheidenden Spielerinnen besser im Griff. Der Defensivrebound stand erheblich besser, was dazu führte, dass die Gastgeberinnen keine 2. bzw. 3. Chance mehr bekamen. Obwohl wir nun im Angriff wesentlich besser spielten, wollten viele einfache Würfe einfach nicht den Weg durch die Reuse finden. Trotzdem verkürzten wir bis kurz vor dem Pausentee auf 30:24, ehe Niki Egert noch einen Korbleger mit Freiwurf verwandeln konnte. Mit 9 Punkten Rückstand ging es also in die Kabine.

Hellwach kamen die Ladies aus der Kabine. Innerhalb von 3 Minuten hatten wir nur noch einen Rückstand von 2 Punkten. Leider riss nun der Faden erneut und wir erzielten in den restlichen 7 Minuten nur noch 4 Punkte. Die Wuppertalerinnen nutzen diese Schwäche eiskalt aus und zogen bis zum letzten Viertel auf 44:37 davon. Nachdem wir nun das 2. und 3. Viertel mit jeweils 2 Punkten gewonnen hatten und wir noch alle Chancen auf einen weiteren Sieg hatten, wollten wir in den letzten 10 Minuten zeigen, dass wir auch dieses für uns so wichtige Spiel nicht herschenken würden.

Der Start war dann auch direkt erfolgreich. Wiebke verkürzte auf 44:39. Aber zwei Unachtsamkeiten in der Defense nutzte Niki Egert zu zwei 3-Punkte Würfen und schon waren wir wieder 11 Punkte zurück. Eine Auszeit musste her. Die Verteidigung wurde noch einmal umgestellt. Das war dann der Schlüssel zum Spiel. Niki wurde von Hannah komplett aus dem Spiel genommen und den anderen Wuppertalerinnen fiel nicht mehr viel ein. Und zum Glück fanden nun auch unsere Würfe das Ziel. Punkt für Punkt arbeiteten wir uns wieder heran und beim Stand von 50:46 nahm die gegnerische Trainerin eine weitere Timeout. Danach erzielte Barmen zwar 2 Punkte, aber unser Lauf war nun nicht mehr zu stoppen. 7 Punkte in Folge führten dann in der 36. Minute zu einem Führungswechsel. Wir waren also wieder zurück und wollten das Match nun nicht mehr aus der Hand geben. Wuppertal ging zwar noch einmal mit 54:53 in Führung, aber ein anschließender 3-er von Hannah brachte die endgültige Wende. Die letzte Minute spielten die Mädels dann abgezockt und ließen den Gastgeberinnen keine freie Wurfchance mehr.

Insgesamt war es ein Arbeitssieg und ein fast schon verlorenes Spiel konnte dank einer hervorragend aufgelegten Wiebke Bruns gedreht werden. Nun gilt die volle Konzentration dem letzten Spiel in der Hinrunde. Am kommenden Sonntag bestreiten die AstroLadies ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr.

Punkte VFL: Kehse, C. (2); Ehlert, M. (3); Kalinowski, A. (2); Franze, K. (2); Frenzel, A, (2); Friedrich, L. (11); Bruns, W. (21); Simon, S. (0); Sondermann, A. (0); Thomas, C. (3); Schmitz, H. (3); Barroso-Perez, L. (9)

Punkte BTV: Wischnitzki, H. (7); Egert, N. (28); Rose, N. (2); Safa, H. (2); Schäfer, B. (5); Reusch, K. (0); Minjoli, T. (4); Arnold, M. (2); Hellmig, S. (5)

VG

Thomas Poll

Unsere Kooperationen