Marco Buljevic kommt, Alexander Angerer bleibt, Abschied von Clay Wilson und Artem Shelukha

Die VfL SparkassenStars Bochum haben die ersten Personalentscheidungen für die Spielzeit 2017/2018 getroffen. Vom Ligarivalen FC Schalke 04 wechselt der 30-jährige Flügelspieler Marco ...

We are the WEST CARBON BASKETS 2017/18 - JBBL wir kommen

Es laufen die letzten Sekunden im Spiel gegen die Young Gladiators aus Trier. Wir führen mit inzwischen 12 Punkten, doch ich bin immer noch im Tunnel, versuche fokussiert zu bleiben. Erst als die...

Anmeldestart Stadtwerke Summercamp 2017 – Gary Johnson übernimmt Campleitung

Vom 21.08. bis zum 25.08. richten Stadtwerke Bochum und VfL Astrostars wieder das beliebte Basketball Summercamp aus. Fünf Tage wird von 10 bis 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm rund um den...

Basketballstandort Bochum mit guter Perspektive - Bundesligist heisst künftig SparkassenStars

Die Sparkasse Bochum hat ihr Engagement bei dem VfL AstroStars Bochum, wie vom Vorstandsvorsitzenden Volker Goldmann im Rahmen des Play-Off Halbfinales angekündigt, deutlich ausgeweitet und wird ...

VfL AstroStars Bochum erhalten ProB-Lizenz ohne Auflagen

Erfreuliche Post gab es für die VfL AstroStars Bochum aus dem Ligabüro in Köln. Der Bochumer Bundesligist hat wie erwartet die Lizenz für die Spielzeit 2017/2018 ohne Auf...

Saisonabschluss ein voller Erfolg

Zum ersten Mal hatten die VfL AstroStars Bochum zum Saisonabschluss in die Bochumer Rundsporthalle geladen und über 350 Fans feierten zusammen mit den Spielern und Verantwortlich eine herausragen...

Gary Johnson wird Bochumer Headcoach – Cham Korbi wird Teammanager - Felix Engel verlängert für 2 Jahre – Davon Roberts bleibt ein AstroStar

Die ersten Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit in der Pro B sind gefallen. Neuer Headcoach der Bochumer Basketballer wird Gary Lee Johnson. Der 34-jährige tauscht damit seinen ...

Wulfener Dreierhagel erschlägt 2. Herren

2. Mannschaft H

 

BSV Wulfen vs. 2. Herren 91:65      

 

Es prasselte am Samstagabend auf die Jungs von Coach Franke quasi nieder. Mit einem wahren Dreierregen (insgesamt 18 Dreier) setzte sich der BSV im vermeintlichen "Spitzenspiel" gegen den VfL mit 91:65 durch.

Ohne den verletzten Lukas Mersch starteten die Astros solide in die Partie und zeigten den Wölfen gegenüber Zähne: Wulfen fand zu Beginn keine Antwort gegen Rospek, der hochprozentig aus der Halbdistanz traf und die ersten acht Zähler für sein Team markierte. Beim Stande von 6:8 (5. Min.) baute Amos Bakoa in seinem ehemaligen Wohnzimmer die Führung auf 6:11 aus, bevor er einen weiteren Distanztreffer zum 10:14 (8. Min) nachlegte. Dieser Korberfolg sollte gleichbedeutend mit der letzten blau-weißen Führung sein. Wulfen antwortete mit drei Dreiern in Serie und traf noch einen Freiwurf, ehe Rupprecht mit den Punkten 15 und 16 das erste Viertel beendete.

Schon in den ersten zehn Minuten hatte sich die hohe Trefferquote der Gastgeber angedeutet. Im zweiten Abschnitt sollte es dann aus Sicht der Franke-Fünf noch schlimmer kommen. Probleme beim Defensivrebound gestatteten dem BSV immer wieder zweite Wurfchancen, die dieser leider vornehmlich hochprozentig aus der Distanz bestrafte. 21 der 29 Wulfener Punkte in diesem Spielabschnitt fielen so von "Downtown". Auch wenn der VfL versuchte dagegenzuhalten, wuchs der Rückstand bis zur Pause auf 16 Zähler an (49:33). Bochum spielte solide und hielt im Vergleich zur Vorwoche auch seine Ballverluste einigermaßen überschaubar, aber in der Defensive fehlte oftmals die Konsequenz.

In der zweiten Hälfte versuchte die Franke-Fünf noch einmal ein Comeback zu starten. Doch so richtig gelang es an diesem Abend nicht. Offensiv punktete der VfL im dritten Viertel vor allem über Rupprecht und auch Bakoa netzte zwei weitere Dreier ein - zu wenig. Defensiv war am heutigen Tag einfach kein Kraut gegen die Wulfener Distanzschützen gewachsen. Der BSV punktete immer wieder zum - aus ihrer Perspektive - richtigen Zeitpunkt und ließ nie das Gefühl entstehen, dass die Astros dem Spiel nochmal eine Wende geben könnten. So geriet auch im letzten Viertel der Sieg der Gastgeber nicht mehr in Gefahr.

Am Ende steht deshalb die dritte Saisonniederlage für den VfL zu Buche. Die Blau-Weißen schafften es nicht, die Dreier der Gastgeber
entscheidend zu einzugrenzen. Zwar gelang es, die Würfe zu erschweren doch an diesem Abend half auch das nicht. Der Fokus richtet sich so auf das letzte Heimspiel des Jahres: In der kommenden Woche ist dann mit dem TSV Hagen ein alter Bekannter zu Gast. Bis dahin sollten die Astrostars in der Defensive wieder kompakter stehen und gerade beim Rebound konsequenter zupacken. Offensiv gilt es, über 40 Minuten die Struktur aufrecht zu erhalten und als Team zu agieren. Anwurf der Partie, in der es für den VfL gegen einen direkten Konkurrenten geht, ist um 16 Uhr in Wattenscheid (MSM). Über Unterstützung würde sich das Team freuen.

Bakoa (18), Rupprecht (15), Rospek (14), Hardebusch (8), Tymm (3), Schörner (3), Beckmann (2), Maiwald (2), Brüggendieck, Nürenberg, Willer,

 

 

BSV Wulfen vs. VfL AstroStars Bochum 2 91:65
(20:19, 29:19, 23:23, 19:9)

Unsere Kooperationen