Petar Topalski und Felix Engel übernehmen die SparkassenStars

Die VfL SparkassenStars Bochum setzen ab sofort auf ein neues Trainergespann an der Seitenlinie. Der aufgrund seiner Hüftverletzung in dieser Spielzeit nicht mehr einsatzfähige Kapitän ...

Deutlicher Sieg gegen Hürth beim Comeback von Wiebke Bruns

Die Rollen waren vor dem Spiel, zwischen dem Tabellenführer aus Bochum und dem Schlusslicht aus Hürth, klar verteilt, doch gerade solche Spiele sind erfahrungsgemäß oftmals am sch...

Herbe Niederlage in Wolfenbüttel

Die VfL SparkassenStars Bochum haben den nächsten herben Dämpfer im Kampf um einen Play-Off-Platz hinnehmen müssen. Bei den Herzögen Wolfenbüttel, die erstmals auf den Bundesl...

Basketballkader 2005 weiblich am 9.3.2019 in Bochum und AstroGirls für „Perspektiven für Talente“ nominiert

Basketballkader 2005 weiblich am 9.3.2019 in Bochum und AstroGirls für „Perspektiven für Talente“ nominiertDas Kadertraining der besten Spielerinnen des Jahrgangs 2005 weiblich i...

Wolfenbüttel weist den Weg

Warten die Play-Offs oder geht es erstmals in der Vereinsgeschichte in die Abstiegsrunde. Diese Frage wird in den nächsten zwei Auswärtsspielen der VfL SparkassenStars beantwortet. Mindesten...

VfL AstroStars erhalten vom WBV mobile Korbanlage für die Minis

Die VfL AstroStars sind bei den Minis in NRW vorne dabei Laut WBV-Homepage sind die VfL AstroStars bei der Rangliste der neuen Minipässe 2018 auf dem 3. Platz in NRW. Erfreulicherweise belegen ...

Anmeldungen zum Ostercamp 2019 sind ab sofort möglich

Die Anmeldung zu den beliebten Ostercamps ist gestartet Einmal Basketball spielen wie die ganz Großen oder tanzen mit echten Cheerleadern ...Beim HuiBo Basketball- und Cheerleader-Camp werden d...

Ergebnis zeigt positive Entwicklung des jungen U14 Teams

U14-1 M

U14.1 vs. Telekom Baskets Bonn 56:83

(17:17, 14:28, 14:16, 11:22)

 

Verlor man das Hinspiel noch mit 113:40, so konnten wir dieses Spiel nutzen um zu zeigen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden und die Entwicklungskurve steil nach oben geht.
Gegen den Tabellenzweiten hieß unser Ziel, dem Gegner nicht mehr als 25 Pkt pro Viertel zu erlauben, was uns wirklich gut gelang und den Grundstein für zufriedene Gesichter, trotzt der Niederlage, legte.
Wir starteten mit dem Selbstvertrauen von 2 Siegen in Folge und Luka konnte uns mit 2:0 in Führung bringen. Der stark verteidigende Lorenz und Can durch 3 von 4 Freiwurftreffern sorgten für ein 17:17 Unentschieden nach dem ersten Viertel. Nachdem Malte zum 19:19 ausgleichen konnte, setzte es jedoch einen 0:9 Lauf der Gäste, sodass wir uns nach 13 gespielten Minuten in größerem Rückstand befanden (19:28). Nun vielen die Dreier bei den Gästen, weshalb Sie letztendlich zu 28 Punkten im zweiten Viertel kommen sollten. Wir schafften es zwar, offensiv an das erste Viertel anzuknüpfen und konnten unsererseits 14 Punkte erzielen, letztendlich taten uns die Distanztreffer und eine kurze Schlafphase beim Rebound weh, weshalb wir mit einem 31:45 Rückstand in die Kabine gingen. Da konnte auch ein Dreier von Leo zum Ende der ersten Halbzeit nichts dran ändern.
Wir kamen gut aus der Kabine, zeigten jedoch Schwächen beim Abschluss und schafften es in dieser Phase leider nicht unseren Korb zu verteidigen. Teams wie Bonn nutzen dies natürlich aus und fünf punktlose Minuten bestraften die Bonner mit einem 0:7 Lauf.
Vor 2 Wochen hätte uns dies wahrscheinlich das Genick gebrochen, doch das Team ist mental gewachsen und erinnerte sich wieder an die Absprachen aus der Teamsitzung. Henning und Luka nutzten nun unsere gute Defense für schnelle Fastbreakpunkte und im Verbund erzielten beide zusammen 12 Punkte in den letzten 4 Minuten des dritten Viertels. Wir verloren das Viertel knapp mit 14:16, viel wichtiger war jedoch die positive Reaktion auf den Bonner Lauf zu Beginn des Viertels, die dafür sorgte, dass der Abstand zu den Gästen nicht Abriss und wir weiterhin unser Ziel erreichen konnte.
Im vierten Viertel ließ Bonn nichts anbrennen, konnte noch 4 Dreier einnetzen und holte sich am Ende verdient den Sieg. Für uns ging es dennoch mit einem positiven Gefühl aus der Halle, auch weil Justus mit einem sehenswerten Dreier die Partie beendete.
Wir haben unser Ziel erreicht und können damit zufrieden sein. Wir dürfen nicht vergessen, dass 3/4 unseres Teams aus Jungjahrgängen besteht. Außerdem fand in den letzten Wochen ein positiver Prozess im Kopf statt, der hoffentlich bis zum Saisonende fortgeführt werden kann.
Nun heißt es kommendes Wochenende spielfrei, bevor wir nach Köln fahren.
#WeBelieve

Es spielten: Luka (25, 7/12 FW), Justus (9, 1 Dreier, 2/4), Henning (6, 0/2), Leo (5, 1), Can (4, 4/6), Max (2), Malte (2), Lorenz (2), Robin (1, 1/2), Niki und Sebastian.

Unsere Kooperationen