Pro A-Ligist Uni Baskets Paderborn am Samstag zu Gast in Bochum

  Im Rahmen der Vorbereitung auf die siebte Spielzeit in der 2. BARMER Basketball Bundesliga empfangen die VfL SparkassenStars Bochum am Samstag um 19.30 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle die U...

Testspielniederlage gegen Schwelm – Spiel gegen Trier fällt aus – Samstag gegen Paderborn

Das erste Testspiel zur neuen Saison haben die VfL SparkassenStars Bochum gegen den Ligarivalen EN Baskets Schwelm mit 59:85 verloren. Kein Beinbruch für den VfL, der nach der frühen Verletz...

Küchen Rochol präsentiert Zach Haney

Die VfL SparkassenStars Bochum haben ihre Kaderplanung mit der Verpflichtung des 23-jährigen US-Amerikaners Zachary Rudd „Zach“ Haney abgeschlossen. Der 2,08m große Centerspiele...

Streetball Sommer 2019

Die „Off Season“ gibt es nicht…... oder zumindest will sie keine (r). Das könnte man zumindest meinen, wenn man die vielen Streetballaktivitäten der AstroGirls und Astro...

Jahreshauptversammlung 2019

Einladung zur ordentlichen Jahreshauptversammlung 2019 Liebe Vereinsmitglieder,hiermit laden wir zur diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung recht herzlich ein.Ort:in den Räumen de...

Stadtwerke-Summercamp ist ausgebucht, Anmeldung nur über Warteliste

Ab sofort können die Anmeldungen für das Stadtwerke-Summercamp getätigt werden. Unter dem folgenden link http://www.vflastrostars.de/sommercamp oder auf der homepage unter CAMPS ist da...

U18m gewinnt das letzte Spiel der Hinrunde

U18 M

Zum letzten Spieltag der Rückrunde empfing die U18-1 am Sonntag in ungewohnter Umgebung in der Halle an der Lohrheide die Mannschaft der ART Giants Düsseldorf. Nach einem guten Start ins Spiel durch 7 Punkte von Gabriel Jung führte man früh 7:2 (3. Minute), aufgrund mehrerer Unaufmerksamkeiten in der Defensive gestattete man Düsseldorf jedoch einfache Punkte und war nach 5 Minuten beim Stand von 7:8 zur ersten Auszeit gezwungen. Nach der Auszeit wurden die einfachen Turnover abgestellt und das Team konnte sich - insbesondere durch 7 Punkte von Jakob Schröder - auf 22:17 zur Viertelpause absetzen.

Konzentriert ging es ins zweite Viertel. Durch aggressive Defense und gute Entscheidungen in der Offensive (u.a. von Felix Krall und Lasse Bungart) führte man schnell mit 35:20 (15. Minute). Im Anschluss nutzten die Düsseldorfer ihre körperliche Überlegenheit aus und kamen zu einfachen Punkten am Brett, so dass es letztlich mit einer 43:34-Führung in die Halbzeit ging.

Zum Start ins dritte Viertel machte sich die Foulbelastung auf den großen Positionen bemerkbar. Ohne Center versuchte man sich zunächst in einer Zonenverteidigung, verlor dabei jedoch viel Aggressivität in der Defensive, was die Düsseldorfer u.a. zu 4 Dreiern und guten Aktionen am Brett nutzte. Vorne wurden viele (vermeintlich) einfache Scoring-Optionen nicht genutzt. Auch eine Umstellung auf Mannverteidigung fruchtete zunächst nicht, so dass man mit einem Rückstand ins letzte Viertel ging (56:61).

Im vierten Viertel konnten sich beide Teams zunächst nicht für die harte Arbeit belohnen, so dass es 5 Minuten vor Ende 61:66 stand. In dieser Phase gelang es der jungen Mannschaft, durch eine Energieleistung in der Defensive das Spiel zu drehen. Aggressiv wurde über das ganze Feld verteidigt und der Gegner zu vielen Ballverlusten gezwungen, welche vor allem durch Niels Meesmann zu Fastbreak-Punkten genutzt werden konnten. So wurden die letzten 5 Minuten 20:5 gewonnen, was zu einem Endergebnis von 81:71 führte. Letztlich wurde das Spiel durch eine gute Teamleistung in der Defensive - insbesondere im vierten Viertel - gewonnen.
Einzige Wermutstropfen sind die Verletzungen von Wesley Knaup und Gabriel Zuczkowski.

Damit schließt die U18 die Hinrunde mit einer Bilanz von 5:6 ab und hat damit den schwierigen Saisonstart (5 Niederlagen) vergessen gemacht. An die letzten 6 Spiele gilt es anzuknüpfen, um sich in der Rückrunde weiter zu verbessern.

Punkte: Krall 18, Meesmann 17, Jung 16, Bungart 14, Schröder 7, Garipis 2, Kuhfuss 2, Podlaha 2, Tomao 2, Zuczkowski 1, Sartisson, Bickert

Unsere Kooperationen