Zum Westfalenderby nach Münster

Zum Auftakt der Münster-Wochen – schon eine Woche später kommt es in der Bochumer Rundsporthalle zum „Rückspiel“ - reisen die VfL SparkassenStars Bochum am Samstag zum letztjährigen Nordmeis...

Spitzenspiel 2. Damen in der RSH

Wenn am Sonntag um 14 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle der Sprungball erfolgt, bedeutet das, dass zum 2. Mal dieses Wochenende VfL gegen UBC spielt. Es ist das Aufeinandertreffen der beiden Spitzen...

Ticketinformation für das Derby in Münster

Ticketinformation für das Derby in Münster Für das mit Spannung erwartete Westfalenderby beim letztjährigen Nordmeister WWU Baskets Münster am 07. Dezember können Tickets für den Gästeblock n...

Wichtiger Heimsieg gegen Bielefeld

Am Samstag kam es in der Maria-Sybilla-Merian Sporthalle zum Spiel gegen den TSVE Bielefeld. Verletzungsbedingt fehlten uns Johanna Mooshage (Schulter), Ramona Tews (krank) und Carina Linnemann (kra...

SparkassenStars verwandeln Rundsporthalle in ein Tollhaus

Die VfL SparkassenStars Bochum haben mit einem 93:78 gegen die Itzehoe Eagles ihren Aufwärtstrend fortgesetzt und die knapp 900 Zuschauer in der Bochumer Rundsporthalle restlos begeistert. Angetriebe...

SparkassenStars verwandeln Rundsporthalle in ein Tollhaus

Bundesliga

Die VfL SparkassenStars Bochum haben mit einem 93:78 gegen die Itzehoe Eagles ihren Aufwärtstrend fortgesetzt und die knapp 900 Zuschauer in der Bochumer Rundsporthalle restlos begeistert. Angetrieben von Lars Kamp, Conner Washington und Tim Lang steckten die Bochumer auch einen 18-Punkte-Rückstand weg und demontierten die bis dahin stark aufspielenden Eagles im Schlussabschnitt mit 33:12. Mit breiter Brust fahren die Bochumer somit zum Abschluss der Hinrunde nach der einwöchigen Pause zum letztjährigen Nordmeister WWU Münster.

Bereits vor Anpfiff der Begegnung der beiden formstarken Teams gab es gute Nachrichten aus der medizinischen Abteilung um Dr. Falarzik und grünes Licht für einen Einsatz von Conner Washington.

Dagegen mussten Bobo Bals und Ben Böther krankheitsbedingt passen, so dass Coach Felix Banobre nur 9 Spieler zur Verfügung standen.

Bei den Eagles war der fragliche Kroate Marko Boksic auch in der Startelf, so dass alles angerichtet war für eine spannende Begegnung.

In der Startaufstellung vertrauten die Coaches der Formation aus dem siegreichen Spiel in Iserlohn und die Bochumer begannen vielversprechend. Nach einem Dreier von Lars Kamp leuchtete ein frühes 11:5 von der Anzeigetafel. Danach übernahmen die physisch starken Gäste aus dem hohen Norden jedoch das Kommando. Bis zum Stand von 20:22 nach einem Dreier von Tim Lang waren die Gastgeber noch in Schlagweite, doch die zum Glück nur in diesem Abschnitt vor allem von der Dreierlinie treffsicheren Gäste setzten sich noch auf 20:31 ab.

Den zweiten Abschnitt begannen die Hausherren vielversprechend durch einen weiteren Dreier von Tim Lang und ein Drei-Punkte-Spiel von Conner Washington. Bis zum Stand von 30:34 war noch alles im grünen Bereich, doch ein 12:0-Run der Gäste trieb zunächst die gute Stimmung aus der Rundsporthalle. Beim Stand von 32:50 (18.) gab es nicht wenige, die dem VfL keine Wende mehr zutrauten. Conner Washington, der mit zunehmender Spielzeit immer mehr seinen Rhythmus fand, versenkte zwei wichtige Dreier und der sich stetig steigernde Florian Wendeler verkürzten noch vor dem Pausenpfiff auf 42:50 und nährten somit wieder Hoffnung im Bochumer Lager.

Diese schien sich in der zweiten Halbzeit zunächst schnell aufzulösen, denn die Eagles kamen wacher aus den Kabinen und zogen wieder auf 42:56 davon. Dass darauf ein 51:22-Lauf der Hausherren folgen sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt wohl niemand in der Halle. Doch die Bochumer bewiesen einmal mehr eine wahnsinnige Moral und unterstrichen, dass man diese Mannschaft nie aufgeben darf. Die Verteidigungsarbeit wurde immer intensiver und Mark Gebhardt gab mit einem Dreier das Startsignal zur Aufholjagd. Dabei ließen sich die Bochumer auch vom erneuten Verletzungspech, das dieses Mal das vorzeitige Spielende für Niklas Bilski bedeutete, nicht aufhalten. Der auf beiden Seiten des Feldes omnipräsente Lars Kamp brachte das Spiel mit einem Dreier zum 51:60 in den einstelligen Bereich. Auch von der Freiwurflinie präsentierte sich die Mannschaft stark verbessert. Fünf Treffer von der Linie sorgten mit dafür, dass man nach drei Durchgängen mit 60:66 wieder an den Eagles dran war.

Im Schlussabschnitt waren die Bochumer dann nicht mehr zu halten. Youngster Tim Lang war sofort zur Stelle und angetrieben vom einmaligen Hallensprecher David Schary und einer inzwischen stehenden Bochumer Rundsporthalle ging der VfL mit 67:66 in Führung. Die Eagles konterten noch mal zum 67:68 bevor die 46 Sekunden des Lars Kamp anbrachen, in der drei Dreier des Guards aus der rechten unteren Ecke den Weg in den Korb fanden und die Rundsporthalle endgültig beben ließen. Die Eagles versuchten noch mal dem Spiel eine Wende zu geben, doch das Momentum war endgültig auf Bochumer Seite. Conner Washington drehte kurz auf, traf einen Dreier, versenkte einen spektakulären Korbleger und setzte noch ein Drei-Punkte-Spiel zum 84:74 oben drauf. Da die Bochumer auch die dann folgenden Freiwürfe alle sicher trafen und die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen hatten, war es dann Tim Lang, der seine Leistung mit dem abschließenden Dreier zum 93:78 krönte. Minutenlang feierten die Zuschauer ihr Team, das sich nun endgültig in die Herzen gespielt haben sollte.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

 

VfL SparkassenStars Bochum – Itzehoe Eagles 93:78 (20:31, 22:19, 18:16, 33;12)

Es spielten: Bilski, Kamp (27/6), Gebhardt (3/1), Washington (23/3), Behr (7), Wendeler (10), Bungart, Lang (17/4) und Haney (6).

Bilder: GDPhotography



Unsere Kooperationen