QUADRESS GmbH neuer Business Partner

Die QUADRESS GmbH wird ab der neuen Spielzeit 2017/2018 neuer Business Partner des VfL AstroStars Bochum. Darauf einigten sich QUADRESS-Geschäftsführer Daniel Simon und VfL-Finanzvorstand Ha...

VfL AstroStars Bochum erhalten ProB-Lizenz ohne Auflagen

Erfreuliche Post gab es für die VfL AstroStars Bochum aus dem Ligabüro in Köln. Der Bochumer Bundesligist hat wie erwartet die Lizenz für die Spielzeit 2017/2018 ohne Auf...

Saisonabschluss ein voller Erfolg

Zum ersten Mal hatten die VfL AstroStars Bochum zum Saisonabschluss in die Bochumer Rundsporthalle geladen und über 350 Fans feierten zusammen mit den Spielern und Verantwortlich eine herausragen...

Gary Johnson wird Bochumer Headcoach – Cham Korbi wird Teammanager - Felix Engel verlängert für 2 Jahre – Davon Roberts bleibt ein AstroStar

Die ersten Personalentscheidungen für die kommende Spielzeit in der Pro B sind gefallen. Neuer Headcoach der Bochumer Basketballer wird Gary Lee Johnson. Der 34-jährige tauscht damit seinen ...

VfL verliert in Iserlohn

Bundesliga

Die VfL AstroStars Bochum haben trotz einer sehr starken ersten Halbzeit eine deutliche 81:59-Niederlage in Iserlohn hinnehmen müssen. So krass wie es das Ergebnis aussagt, waren die Kräfteverhältnisse jedoch bei weitem nicht, Dank einer sehr guten und intensiven Verteidigungsleistung führten die Bochumer angeführt von einem bärenstarken Alexander Angerer zur Pause mit 27:33 und lagen auch nach drei Vierteln einer rassigen Partie nur mit einem Punkt hinten. Gegen die Zonenverteidigung der Gastgeber fanden die sonst so sicheren Bochumer Distanzschützen jedoch nicht das nötige Zielwasser und verpassten damit die Chance, die Gastgeber auf Distanz zu halten. Im letzten Viertel mussten die Bochumer 14 Fouls und 24 Freiwürfe der Gastgeber hinnehmen, die den sicher nicht unverdienten Erfolg der Hausherren mehr als deutlich werden ließen.

Die in heimischer Halle noch ungeschlagenen Kangaroos starteten zunächst besser in die Partie und führten schnell mit 8:2, auch weil die AstroStars leichte Möglichkeiten vergaben. Der VfL kämpfte sich jedoch in die Partie und konnte vor allem defensiv zulegen. Zudem wurden jetzt auch die Chancen in Brettnähe genutzt und nach einem Dreier von Gary Johnson ging es mit einem 12:14-Vorsprung in die Kabinen.

Die Gastgeber versuchten die Partie in den Anfangsminuten des zweiten Abschnittes zu drehen, doch in dieser Phase fanden sie gegen Bochums Besten Alexander Angerer kein Mittel. Seine acht Punkte bedeuteten die 20:27-Führung, die auch der guten Abwehrarbeit von Davon Roberts zu verdanken war, der als Turm in der Schlacht beeindruckte. Daneben gelang es David Stachanczyk Iserlohns Topscorer Harris an die Kette zu legen. Als dann auch noch Artem Shelukha fünf Punkte und einen Steal von der Bank mitbrachte, war die 27:33-Führung des VfL perfekt.

In der zweiten Halbzeit versuchten die Gastgeber einen neuen Plan und stellten um auf Zonenverteidigung. Zunächst agierten die Bochumer sehr clever und fanden immer wieder Alexander Angerer und Davon Roberts, die auf den aufdrehenden Thomas Reuter eine Antwort fanden und die Führung (37:41, 16.) erfolgreich verteidigten. Diesen Pfad verließ man jedoch leider und versuchte sich stattdessen nur noch aus der Distanz. Dass es bei insgesamt sehr mageren vier Treffern bei 28 Versuchen blieb, war gerade in dieser Phase ausschlaggebend dafür, dass es mit einem 48:47 für Iserlohn in den letzten Durchgang ging.

Dort fanden die Bochumer leider nicht mehr zu der erfolgreichen Strategie zurück und konnten auch in der Verteidigung aus verschiedenen Gründen keine Impulse mehr setzen. Alexander Angerer lieferte mit 20 Punkten und 15 Rebounds ein herausragendes Spiel und auch Davon Roberts konnte mit 10 Punkten und 10 Rebounds ein Double-Double verbuchen.

Am kommenden Samstag erwarten die Bochumer die Artland Dragons in der geliebten Rundsporthalle. Mit einem Sieg wäre der Kampf um das Heimrecht in den Play-Offs wieder eröffnet.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

Iserlohn Kangaroos – VfL AstroStars Bochum 81:59 (12:14, 15:19, 21:14, 33:12)

Es spielten: Angerer (20), Johnson (9/1), Roberts (10), Engel (1), Stachanczyk (1), Feldmann (6/1), Korbi (5/1), Bals (2) und Shelukha (5/1)

Bilder (Gundula Diehr):



Unsere Kooperationen