SparkassenStars fordern am Samstag den Tabellenführer

Die durch den Heimsieg gegen Essen auf den dritten Tabellenplatz vorgerückten SparkassenStars fordern am Samstag den aktuellen Spitzenreiter SC Rist Wedel. Angeworfen wird das Spitzenspiel der BA...

SparkassenStars holen den nächsten Derbysieg

Die VfL SparkassenStars Bochum haben auch das fünfte Derby der Saison für sich entscheiden können. Gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen feierte das Team von Trainer Gary Johnson einen um...

Drei Trainer haben erfolgreich die C-Lizenzprüfung absolviert

Drei Trainer der VfL AstroStars Julia Ewe, Ahmed Behadili und Niklas Meesmann haben am Sonntag, dem 25.11.2018 erfolgreich die praktische Prüfung zur C-Trainerlizenz bestanden. Alle drei Trainer...

Revierderby am Samstag gegen Essen

Es ist mal wieder Derbyfieber in der Bochumer Rundsporthalle wenn am Samstag um 19.00 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle die Begegnung zwischen den VfL SparkassenStars Bochum und den ETB Wohnbau Baske...

SparkassenStars verlieren knapp in Dresden

Die VfL SparkassenStars haben die Hinrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga zwar auf dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen, verpassten aber durch eine knappe 78:75-Niederlage in Dresden die Chanc...

Alle Jahre wieder – die VfL Astrostars Bochum -Weihnachtsparty nach dem letzten Heimspiel des Jahres!

Nach dem Knallerderby am 15.12.2018 gegen Rist-Wedel laden wir traditionell zur jährlichen Weihnachtsfeier der AstroStars und der SparkassenStars ein.Die After-Game-Party startet ab 21.00 Uhr im ...

SparkassenStars wollen an der Elbe punkten

Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison wartet am Wochenende auf die VfL SparkassenStars, wenn die Mannschaft von Trainer Gary Johnson zum Gastspiel bei den Dresden Titans antritt. Diese Partie sch...

Basketballschnuppertrainings an Bochumer Grundschulen

Zu Beginn dieses Schuljahres wurden Kinder der zweiten Grundschulklassen mit Schnuppertrainingseinheiten und Spielerinnen und Spielern der ersten Damenmannschaft und des ProB-Teams der VfL SparkassenS...

Fortbildung für Mini- und Kinderbasketball

Der Basketballverein VfL AstroStars Bochum veranstaltet in Bochum Fortbildungslehrgänge für Kinderbasketball im Rahmen einer Basketballakademie zusammen mit den Stadtwerken Bochum. Angesproc...

SparkassenStars wachen zu spät auf

Die VfL SparkassenStars Bochum haben mit dem 71:76 gegen die Itzehoe Eagles die zweite Heimniederlage der Saison einstecken müssen. Lange Zeit führten die Männer aus dem hohen Norden ve...

Die VfL SparkassenStars haben den Vertrag mit Mark Gebhardt um zwei Jahre bis 2020 verlängert. Der 23-jährige Power Forward war vor der abgelaufenen Saison vom Reviernachbarn ETB Wohnbau Baskets Essen an den Stadionring gewechselt und hatte gleich überzeugt.

Seine Saisonbestwerte lieferte er mit 18 Zählern in der Partie gegen die Itzehoe Eagles und mit 9 Rebounds bei RSV Stahnsdorf ab.

Für die SparkassenStars stand er durchschnittlich 24 Minuten auf dem Feld und erzielte dabei im Schnitt 7 Punkte und 4 Rebounds.

„Mark ist ein Spieler, der perfekt in die Spielweise von Coach Gary Johnson passt und der zudem noch Entwicklungspotenzial hat. Von daher sind wir sehr glücklich, ihn für weitere zwei Jahre hier in Bochum zu haben, wo er sich auch nach eigenem Bekunden sehr wohl fühlt“, so Finanzvorstand Hans Peter Diehr zu der Vertragsverlängerung.

Bereits vor Mark Gebhardt hatten Marco Buljevic und Niklas Meesmann die Unterschrift unter einen neuen Ein-Jahres-Vertrag gesetzt.

Der 31-jährige Shooting Guard Marco Buljevic war wie Mark Gebhardt im Vorjahr aus Essen gekommen. Gegen Wedel und in Wolfenbüttel gelangen ihm die Saisonbestleistungen von jeweils 25 Punkten, wobei insgesamt 13 Dreier den Weg in das Ziel fanden. Insgesamt war er einundsechzigmal von jenseits der Dreierlinie erfolgreich, bei einer sehr guten Quote von fast vierzig Prozent. In durchschnittlich knapp 21 Minuten Einsatzzeit brachte es der sympathische Shooting Guard auf 10,1 Punkte pro Spiel.

„Mit seiner Erfahrung und seiner Qualität als Werfer haben wir einen wichtigen Baustein für die nächste Spielzeit im Kader behalten“ so Teammanager Cham Korbi über die frühzeitige Weiterverpflichtung.

Über den Dritten im Bunde sind die Verantwortlichen überaus erfreut. Youngster Niklas Meesmann will auch seine nächsten Entwicklungsschritte in Bochum unter der Anleitung von Gary Johnson machen. Bereits in der abgelaufenen Saison stand er über 12 Minuten auf dem Parkett und verbuchte dabei über 4 Punkte im Schnitt. Der aus dem eigenen Jugendbundesligaprogramm Carbon Baskets hervorgegangene 20-jährige Guard traf über vierzig Prozent seiner Drei-Punkte-Würfe und gilt somit auch als Distanzspezialist. „Niklas ist ein Spieler mit noch sehr viel Potenzial. Ich gehe fest davon aus, dass er auch in der kommenden Spielzeit seine Einsatzzeit weiter steigern wird und ein fester Bestandteil der Rotation ist“ blickt Teammanager Cham Korbi mit viel Zuversicht auf die nächste Saison im blau-weißen Trikot.

Dahingegen gilt es voraussichtlich von Alexander Angerer Abschied zu nehmen, der in die ProA wechseln möchte. Seine fast 15 Punkte und 7 Rebounds zu ersetzen wird für Teammanager Cham Korbi sicherlich Schwerstarbeit bedeuten. Auch mit den beiden US-Amerikanern Jarvis Davis und Davon Roberts wird es vermutlich kein Wiedersehen geben. In der kommenden Saison erlauben die Statuten nur noch einen Nicht-EU-Spieler. Da die Verhandlungen mit einem Wunschkandidaten schon weit fortgeschritten sind, stehen die Zeichen derzeit auf Abschied.

Neben dem US-Amerikaner stehen aber auch weitere Neuverpflichtungen auf dem Zettel der Bochumer Verantwortlichen. Spätestens in der kommenden Woche hofft man den ersten deutschen Neuzugang präsentieren zu können, weitere sollen möglichst schon bald folgen. Aber auch die Gespräche mit den Spielern des letztjährigen Kaders sollen forciert werden, gilt es doch eine Mannschaft zusammenzustellen, die an die beiden erfolgreichen letzten Spielzeiten anknüpft.

Das aktuelle Team: Marco Buljevic, Felix Engel , Mark Gebhardt, Gary Johnson (HC), Niklas Meesmann

Die Spielzeit 2017/2018 ist für die VfL SparkassenStars Bochum im Viertelfinale zu Ende gegangen. Begleitet von rund 40 mitgereisten Fans, die die lange Anfahrt nicht gescheut haben und die Mannschaft lautstark unterstützten,verloren die Bochumer zum Ende einer mitreißenden Serie am Sonntag das entscheidende Spiel um den Einzug in das Halbfinale beim Südmeister Scanplus Baskets Elchingen nach hartem Kampf mit 82:72 und gehen nun in die Sommerpause. Am Ende waren es Kleinigkeiten, die das rassige Spiel für die Gastgeber entschieden. Jarvis Davis stemmte sich mit 33 Punkten am energischsten aber auch vergebens gegen die Niederlage. Am kommenden Samstag planen die SparkassenStars ab 16.00 Uhr einen Saisonabschluss in der Bochumer Rundsporthalle, bei dem die Mannschaft sich bei den treuen Fans bedanken will, die so zahlreich wie noch nie die Heimspiele der SparkassenStars besucht haben. Weitere Details folgen im Laufe der Woche.

Bereits am Vorabend der Partie gab es schlechte Nachrichten aus dem Bochumer Lager. Davon Roberts war erkrankt und konnte nur geschwächt in die Partie gehen, bei der er dann auch kein Faktor war. Die ersten Minuten in der nicht ausverkauften Brühlhalle gehörten eindeutig den Gastgebern. Die Elchinger präsentierten sich hellwach, während die Bochumer zunächst überhaupt nicht ihren Rhythmus fanden. Nach einem Dreier von Filmore Bleck sah man sich folgerichtig mit 17:5 hinten. Felix Engel und Alexander Angerer brachten die Bochumer in die Partie, der überragende Jarvis Davis sorgte mit drei Dreiern und einem weiteren Korberfolg für die 21:25-Führung der Gäste aus dem Ruhrgebiet.

Nach einem weiteren Davis-Dreier sowie Korberfolgen von Alex Angerer und Ryon Howard zog der VfL sogar auf 22:32 davon und es wurde still in der ansonsten lauten Brühlhalle. Doch die Gastgeber holten sich die Führung mit einem 12:0-Lauf zurück, den Marco Buljevic von der Dreierlinie unterbrach. Fortan schenkten sich beide Teams nichts mehr und es wurde intensiv um die Halbzeitführung gekämpft. Die nahm der VfL nach dem fünften Davis-Dreier mit 41:42 mit in die Kabinen.

Nach dem Wechsel traf Ryon Howard noch zum 41:44, doch danach zogen die Gastgeber das Tempo an und es schlichen sich Fehler in das Bochumer Spiel ein. Neben einigen Ballverlusten ließ man vor allem an der Freiwurflinie auch Punkte liegen. Mark Gebhardt verkürzte noch auf 57:51, Ryon Howard zum Ende des Viertels auf 62:54.

Im Schlussdurchgang warfen die Bochumer nun noch mal alles in die Waagschale und verkürzten noch auf 66:62. Die Baskets antworteten mit dem vielleicht vorentscheidenden Lauf zum 73:62, doch zwei Dreier von Ryon Howard brachten den VfL wieder auf 75:70 heran. Zu mehr reichte es jedoch nicht mehr, auch weil man sechs Punkte von der Linie liegen ließ. So musste man am Ende den starken Baskets den Einzug in das Halbfinale überlassen, kann aber erhobenen Hauptes nach Bochum zurückkehren. Eine starke Saison nach dem Umbruch mit einer zuletzt sechs Mal ausverkauften Rundsporthalle nahm das Playoff-typische abrupte Ende. Mit ein wenig mehr Glück hätte man an der Serie weiter arbeiten können.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

Scanplus Baskets Elchingen – VfL SparkassenStars Bochum 82:72 (21:25, 20:17, 21:12, 20:18)

Es spielten: Buljevic (8/1),Meesmann, Engel (3/1), Gebhardt (3), Haucke (2), Davis (33/6), Angerer (8), Howard (14/2), Bals, Stachanczyk, Roberts (1) und Feldmann

Bilder: GDPhotography

Die VfL SparkassenStars Bochum haben mit einem deutlichen 79:63-Erfolg gegen den Südmeister Scanplus Baskets Elchingen die Serie ausgeglichen. In der erneut ausverkauften Bochumer Rundsporthalle zeigten die Bochumer eine kämpferische Topleistung und zwangen die favorisierten Gäste verdient in die Knie. Bestnoten gab es dabei für Marco Buljevic und Alexander Angerer sowie der kompletten Defensivleistung der Bochumer. Am kommenden Sonntag kommt es nun in Elchingen zur entscheidenden Partie um den Einzug in das Halbfinale.

Erneut füllten knapp 1.000 Besucher die Bochumer Rundsporthalle und bildeten trotz der Osterfeiertage eine prächtige Kulisse für das das zweite Spiel der Viertelfinalserie.

Die bereits am Vortag angereisten Elchinger fanden zunächst besser in die Begegnung und gingen mit 2:8 in Führung. Ryon Howard erzielte die ersten sieben Bochumer Punkte und brachte sein Team damit auf die Strecke. Der VfL legte nach, Felix Engel, Alex Angerer und Marco Buljevic mit seinem ersten Dreier sorgten für einen 15:8-Vorsprung der Hausherren. Der stark von der Bank kommende Bobo Bals sorgte dafür, dass der VfL mit 19:14 in die erste Pause gehen konnte.

Im zweiten Durchgang gehörten die ersten Minuten auch wieder den „Elchen“, die angeführt von ihrem besten, dem Ungarn Fekete am Vorsprung der Bochumer knabberten und dann auch eine leichte Führung behaupten konnten. Der VfL fand aber angetrieben von Felix Engel und Alex Angerer wieder in die Spur und ging nach einem Dreier des Kapitäns mit 33:31 in Führung. Jarvis Davis legte nach und die Bochumer nahmen einen 39:33-Vorsprung mit in die Kabinen.

Nach der Pause entwickelte sich dann eine Defensivschlacht mit höchster Intensität. Den ersten kleinen Lauf hatten die Gäste die das Ergebnis auf 39:41 stellten. Nach einem weiteren Buljevic-Dreier und zwei Freiwürfen von Davon Roberts hatte Jarvis Davis seine stärkste Phase und erzielte per Dreier das 51:41. Die Gäste kamen noch auf 51:47 heran, doch mit der Pausensirene war erneut Davis zum 53:47 erfolgreich. Wie schon in Elchingen musste nach einem harten Fight das Schlussviertel nun die Entscheidung bringen. Obwohl den Elchingern der erste Korb gelang war es nun die Zeit der Bochumer. Die Verteidigung funktionierte prächtig und war die Basis für einen 12:0-Lauf, der den VfL auf 65:49 enteilen ließ. Was immer der Südmeister nun auch versuchte, die SparkassenStars hatten darauf eine Antwort. Alex Angerer war „unstoppable“ und wenn nötig streute Marco Buljevic einen Dreier ein. Dazu gesellten sich wichtige Rebounds eines starken Bobo Bals, der einmal mehr unterstrich, warum er einer der Publikumslieblinge in Bochum ist. Alexander Angerer gelangen Ballgewinne und vorne war er nur durch Fouls zu bremsen. Von seinen siebzehn Freiwürfen verwandelte er dreizehn und hielt auch damit die Elche auf Distanz. Den Schlusspunkt setzte dann Niklas Meesmann, der per Dreier zum 79:63 einnetzte. In der Rundsporthalle saß schon lange keiner mehr. Die Fans feierten den unermüdlichen Einsatz und den damit auch hochverdienten Sieg, der die Serie zurück an den Rand von Ulm schickt.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

VfL SparkassenStars Bochum – Scanplus Baskets Elchingen 79:63 (19:14, 20:19, 14:14, 26:16)

Es spielten: Buljevic (17/5), Meesmann (3/1), Engel (11/1), Gebhardt (2), Haucke (2), Davis (11/1), Angerer (17), Howard (7/1), Bals (5), Stachanczyk, Roberts (4) und Feldmann

Bilder: GDPhotography





Die Entscheidung in der Playoff-Viertelfinalserie zwischen den VfL SparkassenStars Bochum und den Scanplus Baskets Elchingen fällt definitiv am Sonntag, wenn sich beide Teams zum entscheidenden dritten Spiel gegenüberstehen. Anwurf in der Brühlhalle in Elchingen ist um 18.00 Uhr.

Eine Prognose des Spielausganges scheint extrem schwierig. Von den bisher gespielten acht Vierteln verliefen sechs absolut ausgeglichen, jeweils eines konnten die Elchinger und die Bochumer deutlich für sich entscheiden und damit den Sieg nach Hause holen. Es kann also davon ausgegangen werden, dass sich die beiden Teams ein erneut packendes Duell auf Augenhöhe liefern werden.

Um ausgeruht in die Begegnung zu gehen, reisen die Bochumer dieses Mal bereits am Samstag an. Nach heutigem Stand kann Trainer Gary Johnson auf alle Spieler zurückgreifen.

Nach den bisherigen Eindrücken gilt es für den VfL vor allem, das Quartett bestehend aus dem Kroaten Vucica, dem Amerikaner Lescault, dem Ungarn Fekete und Brian Butler aus dem Spiel zu nehmen. Harte Arbeit für den Defensivverbund, dem das in Bochum jedoch hervorragend gelang. Die seit 20 Spielen in eigener Halle ungeschlagenen Baskets wieder auf 63 Punkte zu halten wie in Bochum wird eine Herkulesaufgabe, ist aber sicherlich ein Schlüssel zum Erfolg.

Für alle VfL-Fans, die die Mannschaft begleiten möchten, wird an der Abendkasse ein Gästekontingent zurückgelegt. Einen Vorverkauf bieten die Elchinger leider nicht an.

Diese Situation kennen die Bochumer Basketballer schon. Es geht wieder um das Überleben in den Playoffs, wenn der Südmeister Scanplus Baskets Elchingen am Ostersamstag seine Visitenkarte in Bochum abgibt. Die erste Partie haben die Rand-Ulmer mit 88:68 für sich entscheiden können, der Spielverlauf war aber knapper, als es das Ergebnis aussagt. Mit den Bochumer Fans im Rücken will der VfL nun ein drittes Spiel in Elchingen erzwingen. Tickets für diese Partie gibt es wie gewohnt online bei ticketmaster oder in der Vorverkaufsstelle der Bochum Marketing in der Innenstadt.

Die Scanplus Baskets verfügen über ein internationales Starensemble, aus dem der Kroate Vucica hervorsticht. Aber auch auf den sprunggewaltigen Brian Butler gilt es ein Augenmerk zu haben. In der ersten Partie sammelten die Gastgeber 30 Vorlagen, ein außergewöhnlich guter Wert, den es herunter zu schrauben gilt. Dabei spielte der Ungar Stefan Fekete eine entscheidende Rolle.

Der VfL will jedoch in erster Linie auf sich selbst schauen und auf den drei ausgeglichenen Vierteln im ersten Spiel aufbauen. Dazu dürfte auch Ryon Howard wieder im Kader der Bochumer stehen, der im ersten Spiel mit Magen-Darm-Problemen aussetzen musste.

Auf jeden Fall ist alles wieder angerichtet für ein Basketballfest in der Rundsporthalle, die trotz der Osterferien wieder gut besucht sein sollte. Die SparkassenStars werden darauf brennen, dass die Saison noch weiter lebt.

Unsere Kooperationen