SparkassenStars fordern am Samstag den Tabellenführer

Die durch den Heimsieg gegen Essen auf den dritten Tabellenplatz vorgerückten SparkassenStars fordern am Samstag den aktuellen Spitzenreiter SC Rist Wedel. Angeworfen wird das Spitzenspiel der BA...

SparkassenStars holen den nächsten Derbysieg

Die VfL SparkassenStars Bochum haben auch das fünfte Derby der Saison für sich entscheiden können. Gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen feierte das Team von Trainer Gary Johnson einen um...

Drei Trainer haben erfolgreich die C-Lizenzprüfung absolviert

Drei Trainer der VfL AstroStars Julia Ewe, Ahmed Behadili und Niklas Meesmann haben am Sonntag, dem 25.11.2018 erfolgreich die praktische Prüfung zur C-Trainerlizenz bestanden. Alle drei Trainer...

Revierderby am Samstag gegen Essen

Es ist mal wieder Derbyfieber in der Bochumer Rundsporthalle wenn am Samstag um 19.00 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle die Begegnung zwischen den VfL SparkassenStars Bochum und den ETB Wohnbau Baske...

SparkassenStars verlieren knapp in Dresden

Die VfL SparkassenStars haben die Hinrunde der BARMER 2. Basketball Bundesliga zwar auf dem vierten Tabellenplatz abgeschlossen, verpassten aber durch eine knappe 78:75-Niederlage in Dresden die Chanc...

Alle Jahre wieder – die VfL Astrostars Bochum -Weihnachtsparty nach dem letzten Heimspiel des Jahres!

Nach dem Knallerderby am 15.12.2018 gegen Rist-Wedel laden wir traditionell zur jährlichen Weihnachtsfeier der AstroStars und der SparkassenStars ein.Die After-Game-Party startet ab 21.00 Uhr im ...

SparkassenStars wollen an der Elbe punkten

Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison wartet am Wochenende auf die VfL SparkassenStars, wenn die Mannschaft von Trainer Gary Johnson zum Gastspiel bei den Dresden Titans antritt. Diese Partie sch...

Basketballschnuppertrainings an Bochumer Grundschulen

Zu Beginn dieses Schuljahres wurden Kinder der zweiten Grundschulklassen mit Schnuppertrainingseinheiten und Spielerinnen und Spielern der ersten Damenmannschaft und des ProB-Teams der VfL SparkassenS...

Fortbildung für Mini- und Kinderbasketball

Der Basketballverein VfL AstroStars Bochum veranstaltet in Bochum Fortbildungslehrgänge für Kinderbasketball im Rahmen einer Basketballakademie zusammen mit den Stadtwerken Bochum. Angesproc...

SparkassenStars wachen zu spät auf

Die VfL SparkassenStars Bochum haben mit dem 71:76 gegen die Itzehoe Eagles die zweite Heimniederlage der Saison einstecken müssen. Lange Zeit führten die Männer aus dem hohen Norden ve...

Die VfL SparkassenStars Bochum haben mit dem 71:76 gegen die Itzehoe Eagles die zweite Heimniederlage der Saison einstecken müssen. Lange Zeit führten die Männer aus dem hohen Norden verdient, bevor die SparkassenStars am Ende mit einem Kraftakt noch versuchten die Verlängerung zu erzwingen. Der dazu notwendige Dreier von Eduard Arques segelte zwar in den Itzehoer Korb, war jedoch sehr knapp nach dem Ablauf der Angriffszeit erst in der Luft. Somit blieb es beim am Ende verdienten Sieg der Eagles.

Vor rund 800 Zuschauern in der Bochumer Rundsporthalle überraschten die Itzehoe Eagles die Gastgeber mit ausschließlich wechselnden Zonenverteidigungen. Ohne Scharfschütze Marco Buljevic erarbeiteten sich die Bochumer zwar die freien Drei-Punkte-Würfe, waren dabei aber nicht erfolgreich. Wesentlich besser machten das die Gäste, die sich folgerichtig auf 6:13 absetzen konnten. Der eingewechselte Niklas Meesmann mit seinem ersten Dreier und Eduard Arques sorgten dafür, dass es nach zehn schwachen Minuten nur mit 11:15 in die Pause ging.

Weiterhin zeigten sich die Bochumer gegen die Zonenverteidigung der Gäste zu planlos und rannten sich immer wieder fest. Lediglich zwei weiteren Dreiern von Niklas Meesmann war es zu verdanken, dass die Bochumer im Spiel blieben und nach einem Dreier von Craig Osaikhwuwuomwan sogar mit 24:23 in Führung gingen. Dreier von Montrael Scott und vom stark aufspielenden Mark Gebhardt sorgten für das 33:32, doch die Eagles blieben cool und gingen mit einer 33:37-Führung in die Pause.

Die Bochumer kamen gut aus der Kabine und drehten nach einem Gebhardt-Dreier und einem Korb von Felix Engel zum 43:42 das Spiel. Die Eagles konterten mit einer kleinen Serie zum 43:49, bevor Raphael Bals und Monty Scott den VfL wieder auf 47:49 heranbrachten. Doch es war nur ein kleines Strohfeuer und eine erneute Schwächeperiode der Bochumer ließ die Eagles zum Viertelende auf 49:58 davonziehen.

Der VfL zeigte sich geschockt, die Eagles dominierten die Partie nach Belieben und zogen auf 56:71 davon. Mit nur noch sechs Minuten auf der Uhr schienen die Bochumer bereits geschlagen. Doch urplötzlich zeigte das Team, was es vorher vermissen ließ. Mit großer Moral arbeitete man sich wieder heran. Monty Scott mit einem Dreier und Eduard Arques verkürzten auf 65:72 und die bereits ruhige Rundsporthalle wurde auf einmal immer lauter. Mark Gebhardt versenkte einen weiteren Dreier und erzielte mit einem Dunking das 71:74 mit noch 20 Sekunden auf der Uhr. Eagles-Center Stefan Schmidt leistete sich ein Offensivfoul und so hatten die Bochumer noch die Chance auf den Ausgleich, die sie mit der beschriebenen Dramatik nicht nutzen konnten. Am Ende blieb die Erkenntnis über die gesamte Spieldauer nicht genug investiert zu haben

Am kommenden Sonntag endet die Hinrunde mit dem Auswärtsspiel in Dresden, die die Bochumer gerne mit einem Sieg unter den vier besten Teams der Liga abschließen würden.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

VfL SparkassenStars Bochum – Itzehoe Eagles 71:76 (11:15, 22:22, 16:21, 22:18)

Es spielten: Osaikhwuwuomwan (6/2), Meesmann (9/3), Engel (5), Gebhardt (11/3), del Hoyo (4), Neusel, Nürenberg, Wendeler (11), Bals (2), Stachanczyk, Scott (13/3) und Lopez (10).

Bilder: GDPhotography

Die VfL SparkassenStars wollen den Schwung aus den beiden Derbysiegen gegen Schwelm und Essen nutzen und in der heimischen Rundsporthalle gegen die Itzehoe Eagles nachlegen. Der Anwurf in der Bochumer Rundsporthalle ist am Samstag um 19.00 Uhr.

Die Gäste aus Schleswig-Holstein reisen mit der Empfehlung eines frischen Heimsieges gegen den MTV Wolfenbüttel an die Ruhr. Angeführt werden die Norddeutschen vom US-Amerikaner Anthony McDonald, der knapp über 20 Punkte pro Spiel auflegt. Daneben gilt es vor allem Johannes Konradt, sowie die beiden Routiniers Stefan Schmidt und Flavio Stückemann zu kontrollieren.

Die SparkassenStars setzen dagegen auf ihre Heimstärke und wollen unbedingt mit einem Heimsieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten. Verzichten muss Headcoach Gary Johnson wohl ein letztes Mal auf Distanzspezialist Marco Buljevic, die Prognosen für Niklas Meesmann sehen da schon günstiger aus. Vor allem mit Tempobasketball und guter Verteidigung wollen die SparkassenStars den fünften Heimsieg in Serie unter Dach und Fach bringen.

Auch für dieses Spiel empfehlen die Bochumer die Nutzung des Vorverkaufs beim online-Anbieter ticketmaster oder bei der Bochum Marketing in der Huestr.

 

Wenn am Samstag des Revierderby zwischen den ETB Wohnbau Baskets und den VfL SparkassenStars Bochum angeworfen wird, hofft die Mannschaft von Headcoach Gary Johnson auf viele Bochumer, die in „Blau oder Weiß“ gekleidet das Team, bei der schwierigen Auswärtspartie unterstützen. Los geht es in der Sporthalle Am Hallo (Ernestinenstr.) um 19.30 Uhr.

Wenn der Tabellendritte beim Tabellenletzten gastiert, scheint die Favoritenrolle klar vergeben. Doch in der diesjährigen Spielzeit der Nordstaffel ist alles anders. Fast alle Mannschaften scheinen auf Augenhöhe und bewegen sich in einem engen Korridor, bei dem jeder jeden schlagen kann. Dokumentiert auch durch den letzten Spieltag, als die drei ersten des Tableaus ausnahmslos ohne Punkte blieben.

Gewarnt sein dürfte der VfL auch durch den deutlichen Heimsieg der Essener gegen den SC Rist Wedel, der eine Woche vorher gegen die SparkassenStars erfolgreich war.

Überragender Akteur der Baskets ist der Amerikaner Clavin Clinton, der mit 17,4 Punkten und 6,4 Rebounds pro Begegnung überzeugt. Die Neuverpflichtungen Zaire Thompson und Adrian Lind sowie Jeffrey Martin sorgen dahinter für ein ausgeglichenes Scoring mit jeweils rund zehn Punkten pro Partie.

Bei den SparkassenStars ist es für Monty Scott, Mark Gebhardt und dem vermutlich noch nicht einsatzbereiten Marco Buljevic eine Reise an die alte Wirkungsstätte und damit natürlich auch ein besonderes Spiel. Während auch Niklas Meesmann weiter ausfallen wird, sollten die Beschwerden von Florian Wendeler bis zum Wochenende ausgeheilt sein.

Mit den blau-weißen Fans im Rücken soll der dritte Tabellenplatz verteidigt und der Aufwärtstrend fortgesetzt werden.

Ein bärenstarker Monty Scott hat die VfL SparkassenStars Bochum zum 66:73-Auswärtssieg im Derby bei den ETB Wohnbau Baskets Essen geführt. An alter Wirkungsstätte überzeugte der Guard mit 28 Punkten und sieben Rebounds in einem nicht immer gutklassigen aber stets spannenden Derby. Neben Scott verdiente sich noch „Mr. Zuverlässig“ Florian Wendeler mit einem Double-Double (14 Punkte/12 Rebounds) die beste Note.

Begleitet von über 200 Bochumer Fans erwischten die Bochumer nach einem Engel-Dreier zum 0:5 einen guten Start in die Partie, verloren dann aber vor allem offensiv den Faden. Da auch den Gastgebern so gut wie nichts glücken wollte, blieb es lange beim 5:5 bevor Felix Engel fünf quälend lange Minuten ohne Korberfolg zum 5:7 durchbrach. Danach passierte außer einem Korb von Florian Wendeler nichts mehr bei den Gästen und der ETB sah sich nach zehn Minuten mit 12:9 vorne.

Die am Ende überragenden Monty Scott und Florian Wendeler hielten den VfL im Spiel. Mit einem seiner vielen Dunkings verkürzte Florian Wendeler auf 16:15 und holte wenig später auch noch das 16:17. Nun lief Essens Brite Hart heiß und versenkte zwei Dreier. Der ETB konnte sich leicht auf 24:19 absetzen, doch die SparkassenStars fanden nun besser in die Partie und ließen sich nicht abschütteln. Felix Engel und Eduard Arques per Dreier glichen zum 24:24 aus. Craig Osaikhwuwuomwan netzte aus der Distanz zur 26:27-Führung ein, doch auch die Bochumer konnten sich nicht wirklich absetzen. Monty Scott war es dann vorenthalten die 33:35-Führung der SparkassenStars zur Pause zu erzielen. Die Bochumer hatten nicht wirklich überzeugt, führten aber dennoch.

Nach der Pause kamen die SparkassenStars zunächst besser in die Begegnung. Bobo Bals angelte sich einen Offensivrebound und brachte den VfL mit 38:43 nach vorne. Den anschließenden Fastbreak konnte Mark Gebhardt leider nicht im Korb unterbringen, stattdessen verkürzten die Essener auf 40:43 und blieben in der Begegnung. Monty Scott brachte seine Farben wieder nach vorne, der starke Essener Calvin hielt dagegen. Felix Engel schloss den vermeintlichen letzten Angriff zwar erfolgreich zum 50:52 ab, doch ein Buzzerbeater von Calvin brachte den Baskets doch noch die 53:52-Führung.

Satte 142 Sekunden dauerte es dann im letzten Durchgang ehe Monty Scott die ersten Punkte zum 53:54 erzielte um nur kurze Zeit später ein Drei-Punkt-Spiel zum 53:57 folgen zu lassen. Fünf Minuten vor dem Ende lagen die SparkassenStars nach Korberfolgen von Wendeler und Scott mit 59:61 vorne und es zeichnete sich ein weiterer Krimi ab. Eduard Arques setzte sich am Korb durch, Monty Scott traf zum 61:65, leistete sich dann aber auch zwei Ballverluste, die den ETB wieder mit 2:34 auf der Uhr auf 64:65 heran kommen ließen. Einen Schrittfehler von Eduard Arques kompensierten die SparkassenStars mit einer starken Verteidigung, die den Gastgebern innerhalb der erlaubten 24 Sekunden keine offensive Aktion gestattete. Nun kam der Auftritt von Kapitän Felix Engel, der einen schwierigen Wurf versenkte und dabei noch gefoult wurde. Auch der Bonusfreiwurf saß zum 64:68. Als die Essener Martin und Flomo Chancen ungenutzt ließen, war Monty Scott zur Stelle und netzte aus der Halbdistanz zum 64:70 ein. Florian Wendeler brachte mit seinem Steal die Vorentscheidung. Monty Scott ging an die Linie und traf zumindest zum 64:71 mit 32 Sekunden auf der Uhr. Auch Felix Engel traf wenig später nur einen Freiwurf zum 66:72, doch mit Jeff Martins Fehlversuch von der Dreierlinie war der Auswärtssieg endgültig unter Dach und Fach. Zusammen mit den vielen mitgereisten Bochumer Fans feierte die Mannschaft den Erfolg und die Festigung des dritten Tabellenplatzes. Bereits am nächsten Samstag geht es für die Bochumer in der Rundsporthalle gegen die Itzehoe Eagles weiter.


Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

ETB Wohnbau Baskets Essen – VfL SparkassenStars Bochum 66:73 (12:9, 21:26, 20:17, 13:21)

Es spielten: Osaikhwuwuomwan (3/1), Engel (13/1), Gebhardt (2), del Hoyo (2), Neusel, Nürenberg, Wendeler (14), Bals (4), Stachanczyk, Scott (28/1) und Arques (7/1)

Bilder: GDPhotography



 

Nach den Erfolgen über Münster und Spitzenreiter Iserlohn haben die VfL SparkassenStars auch das dritte Derby gewonnen. Im Revierduell schlugen sie die EN Baskets Schwelm vor über 1.000 Zuschauern in der Rundsporthalle verdient und sicher mit 79:70. Durch den Sieg im Verfolgerduell tauschten sie mit Schwelm den Tabellenplatz und kletterten auf Rang drei.„Die tolle Atmosphäre, zu der bei den Derbys immer auch die Fans des Gegners beitragen, gibt stets noch einen zusätzlichen Push“, verriet VfL-Coach Gary Johnson und merkte zum Auftritt seiner Mannen an: „Die Jungs haben super gekämpft und sich für ihre harte Arbeit belohnt.“ VfL-Finanzvorstand Hans-Peter Diehr lobte den Schachzug des Trainers, Mark Gebhardt auf Niklas Geske anzusetzen. Ganz war der BBL-erfahrene Ex-Bochumer zwar nicht auszuschalten, doch insgesamt „hat das gut funktioniert“, bilanzierte Diehr.

Hochkonzentrierter Auftritt

Die Sparkassen-Stars legten erneut von der ersten bis zur letzten Sekunde einen hochkonzentrierten Auftritt hin. Kapitän Felix Engel setzte einen Dreier zum 3:2. Als Schwelm mit 7:5 führte, drehten die Gastgeber auf. Erneut Engel und der aus einem starken Team herausstechende Center Florian Wendeler sorgten fast im Alleingang für einen 17:11-Vorsprung. Nach einem Dreier von David Stachanczyk traf Albert del Hoyo vom Flügel zum 22:13-Viertelgewinn.

Im zweiten Abschnitt gönnte VfL-Coach Gary Johnson dem an beiden Körben überragenden Wendeler eine erste Pause. Zwar legte del Hoyo zum 24:13 nach, doch Schwelm startete einen Lauf und kam bis auf 26:25 heran. Nun waren es Eduard Arques und Mark Gebhardt, die mit in dieser Phase ganz wichtigen Punkten antworteten und im Verbund mit Wendeler zum 39:29 trafen. Schwelm machte noch drei Punkte, doch der erste Gegenwind war sicher abgewehrt.

Starker Start in die letzten beiden Viertel

Nach dem Seitenwechsel sorgte der immer besser werdende Montrael Scott mit einem Dreier für einen perfekten Start. Als der zunächst unglückliche, dann energische Craig Osaikhwuwuomwan fünffach punktete, Scott und Wendeler erneut scorten, stand eine Zwölf-Punkte-Führung (53:41) zu Buche. Zwar endete das dritte Viertel unentschieden, doch die Gäste blieben auf Distanz.

Im letzten Viertel nahm Gäste-Trainer Falk Möller schon nach 51 Sekunden eine Auszeit. Grund war ein furioser Bochumer Beginn mit einem weiteren Stachanczyk-Dreier und einem Bals-Korb zum 64:52. Als Arques einen Dreier zum 67:55 folgen ließ, hatten die „Stars“ das Momentum endgültig auf ihrer Seite. Doch dann folgte eine Zwangspause.

Stachanczyk und Bals am Wischmop

Nach 32 Minuten musste das Derby kurz unterbrochen werden, da es in die Halle geregnet hatte. Doch mit Unterstützung von Stachanczyk und Bals am Wischmop legte das wuselige Team von Gebäudereinigung Kleinert den Boden trocken. Schwelm verkürzte danach auf 59:67, aber mit drei Freiwürfen konterte Engel eiskalt. Schwelm steckte gegen die überzeugende VfL-Defense nie auf, doch Falk Möller brachte es auf den Punkt: „Unsere Offensive war unstrukturiert, und die Rebound-Statistik von 50:26 für Bochum sagt alles.“

So war es auch ein Rebound, der die „Stars“ endgültig auf die Siegerstraße brachte. Den angelte sich Wendeler, von dessen Einsatz Scott profitierte. Beim nächsten Versuch scheiterte Scott zwar, doch diesmal war Wendeler zur Stelle. Als der Center den Ball 77 Sekunden vor Schluss zum 79:65 durch die Reuse tippte, gab es am dritten Derbysieg und dem dritten Platz keine Zweifel mehr.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

VfL SparkassenStars Bochum - EN Baskets Schwelm 79:70 (22:13, 17:19, 20:20, 20:18)
Es spielten: Arques Lopez (14/2), Wendeler (14), Scott (13/1), Engel (12/1), del Hoyo Perez (8), Stachanczyk (6/2), Gebhardt (5), Osaikhwuwuomwan (5), Bals (2), Neusel, Nürenberg

Bilder: GDPhotography

 

Unsere Kooperationen