Unser Bürgerprojekt bei den Stadtwerken Bochum „Basketball – mehr als nur ein Sport“

Der Förderverein der VfL AstroStars Bochum beteiligt sich bei den Bügerprojekten der Stadtwerke Bochum. Gebt Eure Herzen für das Projekt des Fördervereins https://www.stadtwerke-...

VfL SparkassenStars erhalten ProB-Lizenz ohne Auflagen

Erfreuliche Nachrichten gab es am Freitag aus der Zentrale der 2. Barmer Basketballbundesliga in Köln. Die VfL SparkassenStars Bochum haben die Lizenz für die ProB ohne Bedingungen und Aufla...

Basketballturnier der Bochumer Grundschulen 2019

Basketballturnier der Bochumer Grundschulen 2019Wie bereits im letzten Jahr haben die VfL AstroStars zusammen mit der Stadt Bochum und der Sparkasse Bochum wieder das Basketballturnier der Bochumer Gr...

Zwischenrunde zur deutschen Meisterschaft U14-weiblich - nach aufopferungsvollem Einsatz denkbar knapp die Endrunde verpasst

Zwischenrunde zur deutschen Meisterschaft U14-weiblich - nach aufopferungsvollem Einsatz denkbar knapp die Endrunde verpasst Am vergangenen Samstag und Sonntag richteten wir Astrostars die Zwischenru...

USB-HuiBo Ostercamp 2019 wieder mit vollem Erfolg

USB-HuiBo Ostercamp 2019 wieder mit vollem ErfolgAuch in diesem Jahr wurde mit Unterstützung von USB und seinem Kinderclub HuiBo in den Osterferien ein Basketball- als auch ein Cheerleadercamp (e...

Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft U14-Mädchen am 4. und 5. Mai in Bochum

Zwischenrunde zur deutschen Meisterschaft U14-weiblich am 4. und 5. Mai in Bochum Als diesjähriger Westdeutscher Meister haben Die AstroStars die Ehre und Freude, die Zwischenrunde zur deutschen...

Osterturnier Wien 2019 - 945 km zum Spiel oder everywhere we go

945 km zum Spiel oder everywhere we goTheoretisch kann man natürlich die Frage stellen, warum man 945 km von Bochum nach Wien reisen muss, um Basketball zu spielen. „Schlimmstenfalls“...

Neuer Trainingsplan ab dem 13.5. bis zu den Sommerferien

Bodenerneuerung in der Rundsporthalle Die Rundsporthalle ist ab dem 09.05. bis zu den großen Ferien wegen Bodenerneuerung für den Trainingsbetrieb gesperrt. Es wird für das Jugendtrai...

Lehrer- und Trainerfortbildung am 15.6.2019 in der Maria-Sibylla-Merian Schule

Die VfL AstroStars Bochum veranstalten Fortbildungslehrgänge für Kinderbasketball im Rahmen der Stadtwerke Basketballakademie zusammen mit den Stadtwerken Bochum. Angesprochen werden sollen ...

Astroladies holen die Meisterschaft nach Bochum

Herner TC - AstroStars Bochum 43:92 (4:28; 21:23; 9:19; 9:22) Nachdem sich Rhöndorf am Tag zuvor mit einem 6-Punkte-Erfolg die Tabellenführung am letzten Spieltag in der Regionalliga zur&uu...

Das Topspiel des siebzehnten Spieltages findet vermutlich am kommenden Samstag um 18.00 Uhr in der Wolfenbütteler Lindenhalle statt. Zwar ist es „nur“ das Gastspiel des Tabellenfünften beim Tabellendritten, doch treffen dort die vermutlich aktuell heißesten Teams der Liga im direkten Kampf um einen mit Heimrecht ausgestatteten Play-Off-Platz aufeinander.

Die Herzöge haben von den letzten neun Spielen acht gewonnen, lediglich bei Bochums letztem Gegner Itzehoe gab es eine denkbar knappe Niederlage. Die VfL SparkassenStars sind in der Rückrunde noch unbesiegt und blicken auf fünf Siege in Serie zurück.

Die Lessingstädter profitieren durch den Einsatz von Doppellizenzlern in hohem Maße von der Kooperation mit dem Erstligisten Braunschweig. Dort hat sich vor allem Center Lars Lagerpusch schon reichlich Spielzeit erarbeitet, aber auch Tom Alte und Constantin Ebert sind regelmäßig bei den Spielen der BBL dabei. Dazu kommt noch Luis Figge, der zuletzt aber verletzungsbedingt fehlte. Alle der genannten Spieler punkten in der ProB regelmäßig zweistellig. Kopf des Teams ist seit Jahren der Amerikaner Demitrius Ward, der über 19 Punkte im Schnitt erzielt und keinesfalls heiß laufen darf. Sein Landsmann Tarique Thompson ist ebenfalls für 12 Punkte und 5 Rebounds gut und dokumentiert damit die Tiefe des Kaders der Gastgeber.

Beim knappen 90:82-Erfolg des VfL in der Rundsporthalle waren Ryon Howard und Alexander Angerer die erfolgreichsten Bochumer Korbjäger. Ob es für Ryon Howard schon am Samstag zum Comeback reicht wird die Trainingswoche zeigen, wahrscheinlicher ist jedoch, dass der New Yorker noch warten muss. Bei Davon Roberts wird man abwarten müssen, wie die ungeplante Belastung am vergangenen Wochenende sich auswirkt. David Stachanczyk sollte wieder genesen sein, so dass man in Bochum hofft, mit einem möglichst kompletten Kader nach Niedersachsen zu reisen.

Die VfL SparkassenStars bleiben die Mannschaft der Rückrunde. Auch im fünften Spiel blieben die Männer von Gary Johnson und Petar Topalski weiter ungeschlagen. Bei den Itzehoe Eagles setzten sich die Bochumer in einer spannenden und umkämpften Partie mit 85:83 durch und untermauerten die Ambitionen auf eine gute Ausgangssituation für die Play-Offs. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Kapitän Felix Engel etwas heraus, aber auch Alex Angerer mit 14 Punkten und 11 Rebounds sowie Jarvis Davis und Mark Gebhardt konnten überzeugen.

Die Planungen von Coach Gary Johnson für die Partie im hohen Norden wurden kurzfristig über den Haufen geworfen. Bochums Kanadier Ashton Smith reiste nach einem Trauerfall in seine Heimat, David Stachanczyk war nach einer Nebenhöhlenentzündung nicht einsatzbereit, dafür konnte Davon Roberts doch dosiert eingesetzt werden.

Die Partie in der gut besuchten Halle in Itzehoe begann ausgeglichen. Michael Haucke erzielte die ersten Punkte für seine Farben, richtig absetzen konnte sich jedoch keine Mannschaft. Niklas Meesmann traf einen Dreier, Felix Engel tat es ihm nach und erzielte das 12:15 nach fünf Minuten. Alex Angerer, Jarvis Davis und Mark Gebhardt brachten die Gäste erstmals mit 14:22 deutlicher in Führung. Bis zum Ende des Viertels robbten sich die Gastgeber jedoch wieder auf 21:24 heran.

Das zweite Viertel begann durchaus gut für die SparkasssenStars. Alex Angerer traf für Drei und Mark Gebhardt legte nach zum 23:29. Die Gastgeber kamen in diesem für sie wichtigen Spiel wieder auf 30:32 heran, doch die Bochumer fanden immer wieder Antworten auf die Versuche der Gastgeber die Führung zu übernehmen. Jarvis Davis traf zum 33:38, die Eagles antworteten durch Fredi Henningsen zum 35:38. Rechtzeitig vor dem Pausentee legten die Bochumer einen Zwischenspurt hin, den Jarvis Davis mit einem Dreier zum 35:45 und zur zweistelligen Führung vollendete. Davon roberts von der Linie und Marco Buljevic sorgten dafür, dass es beim zweistelligen Vorsprung blieb und man mit 39:49 in die Kabinen ging. Mit einer etwas besseren Freiwurfquote wäre auch ein höherer Vorsprung möglich gewesen.

Es war klar, dass die Eagles hochmotiviert aus der Kabine kommen würden. Felix Engel traf zum 43:51 doch die Gastgeber arbeiteten konsequent am Vorsprung der Gäste. Nach sechsundzwanzig Minuten war es dann soweit und Itzehoe ging mit 54:53 nach vorne, auch weil die Bochumer etwas Wurfpech hatten. Das Spiel war jetzt hart umkämpft, Davon Roberts und Bobo Bals hielten die Gäste beim 58:57 im Spiel. Mark Gebhardt erzielte den 61:61-ausgleich, Bobo Bals und Jarvis Davis warfen die Männer aus dem Ruhrgebiet zur 61:65-Führung nach drei Vierteln.

Den letzten Durchgang eröffnete Michael Haucke zum 61:67, wenig später netzte der Center zum 63:71 ein und zum 68:75 ein. Drei Minuten vor dem Ende glichen die Eagles zum 75:75 aus und läuteten damit eine spannende und dramatische Schlussphase ein. Diese begann mit zwei verwandelten Freiwürfen von Jarvis Davis zum 75:77, denen Felix Engel zwei weitere zum 75:79 folgen ließ. Die Eagles schickten den Bochumer Kapitän ein weiteres Mal an die Linie, der nur einen von zwei Freiwürfen zum 75:80 verwandelte, sich jedoch den Offensivrebound angelte und damit Jarvis Davis an die Linie brachte. Mit 31 Sekunden auf der Uhr verwandelte der Amerikaner sicher zum 75:82 und die Entscheidung schien gefallen. Die Eagles verwandelten ihrerseits zwei Freiwürfe nach Foul von Alex Angerer, Felix Engel traf auf der anderen Seite nur einen zum 77:83. Ein Foul von Jarvis Davis brachte den Itzehoer Australier Wilcher an die Linie, der alle drei versuche verwandelte und auf 80:83 verkürzte. Nun war es an Marco Buljevic, die Nerven zu behalten. Der Routinier traf zumindest einen Freiwurf zum 80:84. Itzehoes Nick Tieranend traf mit sechs Sekunden auf der Uhr per Dreier zum 83:84, Felix Engel einen von zwei Freiwürfen zum 83:85. Der abschließende Dreier von Nick Tieranend verfehlte jedoch das Ziel und die Bochumer feierten einen knappen aber nicht unverdienten Auswärtssieg. Am kommenden Wochenende kommt es nun zum Aufeinandertreffen der derzeit heißesten Teams der Liga, wenn die Bochumer bei dem anderen Team der Stunden, den Herzögen aus Wolfenbüttel antreten müssen, die von Ihren letzten neun Begegnungen acht gewannen und punktgleich mit dem VfL in der Tabelle stehen.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

Itzehoe Eagles – VfL SparkassenStars Bochum 83:85 (21:24, 18:25, 22:16, 22:20)

Es spielten: Beckmann, Buljevic (3), Meesmann (3/1), Engel (18/1), Gebhardt (9), Haucke (8), Davis (18/2), Angerer (14/2), Bals (4), Diene und Roberts (8)

Die VfL SparkassenStars bleiben die Mannschaft der Rückrunde. Vor der für ein reguläres Saisonspiel Rekordkulisse von 985 Zuschauern in der restlos ausverkauften Bochumer Rundsporthalle gewannen die Männer von Gary Johnson das Derby gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen mit 72:64 und setzten damit ihren Siegeszug fort. Die Bestnote bei den SparkassenStars verdiente sich dieses Mal Davon Roberts, der mit 20 Punkten und 11 Rebounds mehr als überzeugte. Ein Sonderlob verdiente sich darüber hinaus Youngster Niklas Meesmann, der drei Dreier versenkte und auf 13 Zähler kam.

Lange Schlangen vor der Bochumer Rundsporthalle deuteten schon frühzeitig darauf hin, dass es einen prächtigen Rahmen für das erste Derby im neuen Jahr geben würde und so kam es dann auch. Eine rappelvolle und ausverkaufte Rundsporthalle begrüßte beide Teams zum Revierschlager.

Trainer Gary Johnson hatte sich für diese Begegnung auf Davon Roberts und Ashton Smith auf den Importpositionen festgelegt und der Kanadier warf auch die 5:0-Führung der SparkassenStars heraus. Die nächsten Minuten gehörten jedoch den Gästen aus Essen, die auf Montreal Scott zählen konnten und mit 5:10 in Führung gingen. Ein Dreier von Kapitän Felix Engel unterbrach den Lauf der Gäste, Niklas Meesmann holte mit seinem ersten Dreier die 13:12-Führung für seine Farben. Ashton Smith legte nach, Niklas Meesmann traf einen weiteren Distanzwurf und Davon Roberts sorgte für die 21:20-Führung der Hausherren nach einem umkämpften Viertel.

Auch im zweiten Durchgang schenkten sich beide Teams in einem rassigen Derby nichts. Den besseren Start erwischten zunächst die Gäste, die mit 23:27 in Führung gingen. Der VfL kämpfte sich in die Partie und konnte durch vier Punkte des immer stärker werdenden Davon Roberts zum 30:30 ausgleichen, bevor Bobo Bals aus der Halbdistanz zum 32:30 einnetzte. Niklas Meesmann mit seinem zweiten Dreier und Mark Gebhardt von der Linie sorgten für einen 37:32-Vorsprung, der letzte Dreier von Ashton Smith verfehlte jedoch das Ziel und so ging es mit diesem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

Auch der Start in die zweite Halbzeit gehörte den Gästen aus Essen, die mit 38:39 in Führung gingen bevor wiederum Kapitän Felix Engel mit seinem Dreier den Lauf stoppte. Davon zeigte sich Marco Buljevic inspiriert, der zwei nicht ganz einfache Dreier blitzsauber versenkte und die SparkassenStars damit ins Rollen brachte. Bobo Bals und Davon Roberts punkteten nun in der Offensive, hinten arbeitete der Defensivverbund der SparkassenStars auf Hochtouren und zwang die Gäste zu Fehlern. Niklas Meesmann legte noch einen Dreier nach und verwandelte auch zwei Freiwürfe zur 60:46-Führung nach drei Vierteln.

Vielleicht auch dadurch bedingt begannen die SparkassenStars den letzten Durchgang nicht mit der nötigen Intensität und vergaben auch einfache Punkte. Zum Glück hatten auch die Essener in den ersten Minuten nichts zu bieten. Davon Roberts hielt die Gäste zunächst auf Distanz, die sich dennoch wieder auf 64:57 annäherten. Erneut vollendete Davon Roberts einen Fastbreak zum 66:57, Essens Albrecht verkürzte per Dreier postwendend auf 66:60. Wieder antwortete die Davon-Roberts-Show zum 68:60, erneut verkürzte Albrecht auf 68:62. Die Verteidigung der SparkassenStars ließ jedoch weiterhin nur wenig zu und nach einem Foul an Mark Gebhardt mit anschließendem technischen Foul gegen den Gästecoach machten der Forward und Felix Engel den Deckel auf die Partie, die mit einem spektakulären Korb von Ashton Smith zum 72:62 ihre Fortführung fand. Die letzten Punkte gehörten zwar den Wohnbau Baskets aber der wichtige Heimsieg und auch der direkte Vergleich waren unter Dach und Fach.

Zurecht ließen sich die Bochumer von der Erlebniswelt Rundsporthalle für den vierten Sieg in Folge feiern und blicken nun mit Zuversicht auf die beiden Auswärtsaufgaben in Itzehoe und Wolfenbüttel, die darüber Auskunft geben werden, ob der anvisierte Platz im oberen Tabellendrittel erreicht werden kann.

Die Statistik der Begegnung wird präsentiert von

jewo300

VfL SparkassenStars Bochum – ETB Wohnbau Baskets Essen 74:62 (21:20, 16:12, 23:14, 12:18)

Es spielten: Beckmann, Smith (13/1), Buljevic (6/2), Meesmann (13/3), Engel (7/2), Gebhardt (3), Haucke (3), Angerer (2), Bals (4), Stachanczyk (1) und Roberts (20)

 Bilder: GDFotography

 

Am kommenden Sonntag reisen die VfL SparkassenStars Bochum in den hohen Norden zu den Itzehoe Eagles. Anwurf im Sportzentrum Lehmwohld ist um 17.00 Uhr.

Im Hinspiel zeigten die Bochumer eine der besten Saisonleistungen und siegten nach einem Galaauftritt von Niklas Meesmann mit sechs verwandelten Dreiern ungefährdet mit 99:75. Gleichwohl ist die Aufgabe bei den in den letzten drei Heimspielen erfolgreichen Raubvögeln, sicher nicht in die Kategorie einfach einzustufen.

Dreh- und Angelpunkt im Itzehoer Spiel ist der Australier Josh Wilcher, der mit über 20 Punkten pro Spiel auch der Topscorer ist. Ihm zur Seite stehen im Wesentlichen der deutsche Guard Frederic Henningsen und der amerikanische Importspieler Kaimyn Pruitt-Smoot, die immer spielentscheidende Figuren sein können. Aber auch der zweite Australier Nelson Kahler und Shooting Guard Johannes Konradt sollten von der Bochumer Verteidigung nicht aus den Augen gelassen werden.

Die SparkassenStars reisen mit einer Serie von vier Siegen selbstbewusst nach Schleswig-Holstein und wollen möglichst in der Rückrunde ungeschlagen bleiben und sich im Kampf um einen Platz in den Play-Offs möglichst gut positionieren. Noch nicht in Frage für einen Einsatz am Sonntag kommt Ryon Howard, der aber bald voll in das Mannschaftstraining einsteigen wird. Ein Fragezeichen steht auch hinter Davon Roberts, der bedingt durch eine Entzündung der Achillessehne nicht trainieren konnte.

Darüber hinaus hofft Trainer Gary Johnson jedoch alle Spieler für diese richtungsweisende Partie im Aufgebot zu haben und mit weiteren zwei Punkten im Gepäck die Heimreise nach Bochum antreten zu können.

Nach dem Derby ist vor dem Derby. Nach dem begeisternden Spiel und Sieg gegen den FC Schalke 04 empfangen die VfL SparkassenStars Bochum am Freitag, den 05. Januar um 19.00 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle die ETB Wohnbau Baskets Essen.

Während man die Schalker Basketballer nach zweifacher Verlängerung niederrang, gilt es die 81:88-Niederlage nach Verlängerung in Essen wieder gutzumachen.

Für die in der Rückserie noch unbesiegten Bochumer bietet sich dabei auch die Gelegenheit, einen Tabellennachbarn und direkten Konkurrenten um die Play-Off-Plätze zu distanzieren.

Beim ersten Aufeinandertreffen gaben die Bochumer in der Schlusssequenz einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand, auch weil Essen überragender Amerikaner Montreal Scott mit 31 Punkten die Partie bestimmte. Nicht weniger aufpassen muss man auf den Kanadier Nick Tufegdzich, der mit rund 17 Punkten und 9 Rebounds immer ein wichtiger Faktor sein kann. Der erfolgreichste deutsche Scorer Adam Touray fehlte zuletzt verletzungsbedingt, könnte aber wieder im Kader stehen.

Bei den SparkassenStars darf man vor allem gespannt sein, ob es bei Ryon Howard schon wieder reicht. Der sympathische New Yorker soll langsam wieder in das Mannschaftstraining einsteigen und wird im Laufe des Januars wieder im Kader zurückerwartet. Nach der Verpflichtung von Jarvis Davis, der gegen Schalke mit 18 Punkten überzeugte, darf man zu dem gespannt sein, welche Imports Gary Johnson für die Partie gegen die Nachbarstädter in den Kader berufen wird.

Für das Revierderby empfehlen die SparkassenStars nach der fast ausverkauften Halle gegen Schalke den Vorverkauf bei der Bochum Marketing in der Huestr. oder online über die homepage beim Anbieter ticketmaster zu nutzen.

Unsere Kooperationen