SparkassenStars ziehen mit Sieg gegen Münster in das Halbfinale ein

Hochklassiger Basketball über 40 Minuten, Hochspannung bis zur letzten Sekunde und ein Sieg 0,9 Sekunden vor der Schlusssirene. Bochumer Basketballherz, was willst du mehr? Am vergangenen Samstagaben...

Do-or-Die-Spiel um den Halbfinaleinzug gegen die WWU Baskets Münster

Am kommenden Samstag, dem 01.05.2021, kommt es um 19:00 Uhr in der Bochumer Rundsporthalle erneut zum Aufeinandertreffen der VfL SparkassenStars Bochum gegen die WWU Baskets Münster. Im dritten Spiel...

Erste Niederlage in den Playoffs beim FC Bayern München

Anlässlich des zweiten Gruppenspiels der zweiten Gruppenphase der diesjährigen Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB waren die VfL SparkassenStars Bochum am vergangenen Mittwochabend zu ...

SparkassenStars reisen zum FC Bayern Basketball II

Anlässlich des zweiten Spieltags der zweiten Gruppenphase der Playoffs in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB reisen die VfL SparkassenStars Bochum am kommenden Mittwoch, dem 28.04.2021, um 18:0...

„astrostarsTV.live powered by AMEVIDA“ live und kostenlos empfangbar auf Sportdeutschland.TV

Zu Beginn der Playoffs wurde der Livestream der VfL SparkassenStars Bochum aufgrund der außerplanmäßigen Verlängerung der diesjährigen Saison und des damit einhergehenden gestiegenen Kostendrucks...

Navigation

Erste Niederlage in den Playoffs beim FC Bayern München

Bundesliga

Anlässlich des zweiten Gruppenspiels der zweiten Gruppenphase der diesjährigen Playoffs der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB waren die VfL SparkassenStars Bochum am vergangenen Mittwochabend zu Gast beim FC Bayern Basketball II im FC Bayern Campus. Die packende Partie war bis in die Schlusssekunden offen und fand am Ende des Abends mit 88:86 im FC Bayern ihren Sieger.

Vor der Partie stand bereits fest, dass Headcoach Felix Banobre auf Julian Jasinski, Marco Buljevic, Ben Böther und Laurits Wilke verzichten musste. Dafür kehrte Kilian Dietz wieder in den Kader der Bochumer zurück.

In seiner Starting Five vertraute Banobre auf Niklas Geske, Lars Kamp, Marius Behr, Johannes Joos und Noah Dickerson. Die ersten Punkte der Partie gingen durch Matej Rudan auf das Konto der Gastgeber. Nach 1:52 erzielte Noah Dickerson die ersten Punkte auf Seiten der Bochumer zum 2:5 aus Sicht der Gäste. Johannes Joos mit zwei verwandelten Freiwürfen, Lars Kamp mit einem getroffenen Dreier und Niklas Geske ebenfalls mit Freiwurf verkürzten den Rückstand nach 5:05 Minuten auf 8:10. Ein weiterer Dreier von Lars Kamp brachte die Gäste nach 6:04 Minuten mit 12:10 in Führung. Kilian Dietz, Niklas Geske und Lars Kamp steuerten jeweils einen Korbleger zum Ergebnis bei, was auf Münchener Seite mit einem Dreier von Erol Ersek beantwortet wurde, sodass es zwei Minuten vor Ende des Viertels 16:18 aus Sicht der Bochumer stand. Ein weiterer Dreier von Erol Ersek und die Antwort von Niklas Geske stellten die hauchdünne Führung von 22:21 der Gäste zur Viertelpause her.

Ein Treffer von jenseits der Drei-Punkte-Linie durch Miki Servera eröffnete das zweite Viertel. Ein Layup von Marius Behr auf Bochumer und ein Sprungwurf von Erol Ersek ließen die Bochumer Führung nach 1:40 beim Spielstand von 25:27 nicht wachsen. Die erste Münchner Führung im zweiten Viertel stellte Luis Wulff nach 2:50 Minuten mit einem Spielstand von 28:29 aus Bochumer Sicht durch einen Layup her. Zwei verwandelte Freiwürfe von Noah Dickerson erzielten einen Gleichstand von 30:30, den Matej Rudan mit einem And-One und Christian Skladanowski innerhalb kurzer Zeit zu einem 35:30 für die Gastgeber aus München verwandeln konnten. Nach 6:30 in diesem Spielabschnitt legten erst Niklas Geske und dann Miki Servera den Ball in den Korb und verkürzten den Rückstand auf 34:36 aus Sicht der Gäste. Einen 6:0-Lauf der Münchner beendete Johannes Joos mit einem Dreier zum Spielstand von 37:42 1:35 Minute vor Ende des Viertels. Ein weiterer Dreier von Erol Ersek wenige Sekunde vor der Pausensirene stellte den Halbzeitstand von 48:41 aus Sicht der Gastgeber her.

Bochumer verlieren hauchdünn in den Schlusssekunden

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schickte Coach Banobre wie bereits zu Anfang des Spiels Niklas Geske, Lars Kamp, Marius Behr, Johannes Joos und Noah Dickerson aufs Parkett. Den besseren Start ins dritte Viertel erwischten die Gastgeber mit einem Korbleger durch Michael Rataj und einem Dreier von Jonas Sauer, bevor Niklas Geske die ersten Punkte für die Bochumer verzeichnen konnte. So stand es nach 1:30 Minuten 43:53 aus Sicht der Gäste mit einer erstmals zweitstelligen Führung für eines der Teams. Ein verwandelter Dreier von Niklas Geske verkürzte den Rückstand der Bochumer nach 4:10 Minuten auf 48:56. Ein umkämpftes Spiel auf beiden Seiten ließ einen kurzen Zwischensprint der Bochumer zu, sodass Niklas Geske 2:30 vor Ende des Viertels den 60:60-Ausgleich per Layup erzielen konnte. Weiteres Wurfglück auf Seiten der Gastgeber sorgte für den Stand nach 63:68 aus Bochumer Sicht nach dem dritten Viertel. 

Das vierte Viertel startete defensivorientiert, sodass Erol Ersek erst nach 1:35 Minuten per Dreier die ersten Punkte für die Münchner erzielen konnte. Kontern konnten für die Bochumer Kilian Dietz und Elijah Allen zum Spielstand von 67:71 nach knapp zwei gespielten Minuten. Durch mehrere starke Defensivaktionen und im Gegenzug erfolgreich verwandelte Würfe insbesondere durch Elijah Allen übernahmen die Bochumer nach 3:15 Minuten beim Spielstand von 75:74 wieder die Führung, was der Münchner Erol Ersek umgehend mit zwei Dreiern konterte. In der Folge konnte sich keine der Mannschaften absetzen und das Spiel blieb umkämpft. Ein Layup von Miki Servera 28 Sekunden vor Schluss der Partie stellte den Ausgleich von 86:86 her. 5 Sekunden vor Schluss versenkte Matej Rudan einen Layup für die Bayern und brachte sein Team mit zwei Punkten in Front. Einen Dreier mit der Schlusssirene konnte Niklas Geske nicht verwandeln, sodass dieses Spiel mit 88:86 an die Gastgeber geht. 

„Zuerst möchte ich Bayern zum Sieg gratulieren. Sie sind sehr physisch ins Spiel gegangen. Sie haben uns fast überrannt mit ihrer physischen Spielweise und wir mussten uns erst daran gewöhnen. Unsere Spieler haben sehr viel in dieses Spiel investiert – physisch und mental. Wir konnten Ersek nicht stoppen. Es war ein Spiel der Läufe. Im dritten Viertel haben wir das Spiel kurz verloren, sind aber zurückgekommen. Es bleibt eine Niederlagen, aber wir haben immer noch eine Chance auf das Weiterkommen in die nächste Runde und deshalb werden wir uns jetzt darauf vorbereiten“, so Headcoach Felix Banobre nach der Partie.

„Dies war eine knappe und sehr ärgerliche Niederlage für uns am heutigen Tag. Bayern hat uns sehr viel Druck gemacht und wir haben diesen erst spät richtig annehmen können. Die Aufholjagd im dritten Viertel hat leider sehr viel Kraft gekostet. Nun müssen wir uns auf das Do-or-Die-Spiel gegen Münster einstimmen. Das wird das wichtigste Spiel in dieser Saison“, blickte Geschäftsführer Tobias Steinert zurück und zum Teil nach vorn.

Am kommenden Samstag, dem 01.05.2021, sind um 19:00 Uhr die WWU Baskets Münster zum letzten Gruppenspiel der zweiten Gruppenphase zu Gast in der Rundsporthalle. Mit einem Sieg gegen die Westfalen ziehen die SparkassenStars in die nächste Runde ein.

Punkte: Niklas Geske 28 Punkte und 5 Assists, Johannes Joos 14 Punkte und 8 Rebounds, Lars Kamp 12 Punkte und 5 Assists, Elijah Allen 10 Punkte, Miki Servera 8 Punkte, Noah Dickerson 7 Punkte, Kilian Dietz 4 Punkte, Marius Behr 3 Punkte, Niklas Bilski, Lasse Bungart, Gabriel Jung, Tim Lang

Unsere Kooperationen